Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Corona-Kontrollen in Bremen – Freitag, 20. bis Sonntag, 22. November 2020

Der Senator für Inneres

Corona-Kontrollen in Bremen – Freitag, 20. bis Sonntag, 22. November 2020

23.11.2020




Kontrolleinsätze Anzeigen wegen Ordnungs- widrigkeiten Aufklärungs- gespräche Ermahnungen Quarantäne- kontrollen
Ordnungsamt und Polizei Bremen 79 200 92 37 558

Die Polizei Bremen und der Ordnungsdienst sind täglich im Stadtgebiet Bremen sowie in Bremen-Nord zur Überwachung der Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Regeln unterwegs. Dies erfordert – insbesondere vor dem Hintergrund des aktuell massiven Infektionsgeschehens – intensive, vielzählige stichprobenartige Kontrollen.

Am vergangenen Wochenende waren Kräfte des Ordnungsdienstes und der Polizei in insgesamt 79 Kontrolleinsätzen unterwegs. Diese Einsätze waren wieder über das gesamte Stadtgebiet verteilt und umfassten unterschiedliche Maßnahmen, wie z.B. die Überprüfung der Maskenpflicht in den ausgewiesenen Zonen, an den BSAG-Haltestellen und in den BSAG-Fahrzeugen; die Kontrolle in Einkaufszentren, von Kiosken, gastronomischen Betrieben und des Außerhausverkaufsverbots alkoholischer Getränke; die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum sowie der Hygienekonzepte in Supermärkten, Fachgeschäften und Frisörsalons.

Die Einsatzkräfte leiteten 200 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz ein, insbesondere wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht und den Mindestabstand. In 92 Fällen erfolgten Erläuterungen und Hinweise zu den bestehenden Verhaltenspflichten, wie z.B. zur Einhaltung des Mindestabstandes oder zu betrieblichen Hygienemaßnahmen. 37 Mal mussten Personen ermahnt bzw. aufgefordert werden, ihre Maske aufzusetzen oder Abstände einzuhalten.

In 558 Fällen überprüften Teams des Ordnungsdienstes vor Ort die Einhaltung von Quarantäneanordnungen des Gesundheitsamts.

Während einer Kontrolle am Hauptbahnhof leistete ein Mann, der sich weigerte, eine Mund-Nase-Bedeckung aufzusetzen, Widerstand und verletzte zwei Einsatzkräfte. Gegen ihn wurden eine Strafanzeige erstattet sowie eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Infektionsschutz.

Weitere Anzeigen leiteten Kontrollkräfte am späten Freitagabend in einer Pizzeria ein. Dort wurde Alkohol ausgeschenkt und die Anwesenden trugen keine Mund-Nase-Bedeckung.

Erneut musste ein Frisörsalon behördlich geschlossen werden. Der Betreiber konnte weder eine Kundenliste noch ein Hygienekonzept vorlegen.

Die Polizei hatte bereits am Wochenende über zwei Feiern in der Nacht zum Sonntag berichtet. 19 teilweise minderjährige Personen wurden in einer angemieteten Privatwohnung angetroffen. Die Einsatzkräfte ließen die Wohnungstür vom Schlüsseldient zwangsöffnen, lösten die Party auf und stellten entsprechende Anzeigen aus. Auch der Vermieter erhielt eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Beherbergungsverbot. Im zweiten Fall hatten sich etwa 50 Personen mit Zelten in einem Hinterhof zu einer Trauerfeier versammelt. Auch diese Feier wurde aufgelöst. Gegen 33 zum Teil uneinsichtige Gäste wurden Anzeigen gefertigt wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Infektionsschutz.

Am Sonntagabend missachteten rund 20 musizierende und singende Personen während eines Gottesdienstes in einem ungelüfteten, viel zu kleinem Raum die Corona-Verordnung. Sie erhielten entsprechende Anzeigen.

Auffällig ist an den vergangenen Tagen, dass sich weiterhin viele Menschen ohne Mund-Nase-Bedeckung an BSAG-Haltestellen aufhalten. Auf den Wochenmärkten hingegen verliefen die Kontrollen ohne besondere Auffälligkeiten.

Ansprechpartnerin für die Medien:
Rose Gerdts-Schiffler, Pressesprecherin beim Senator für Inneres, Tel.: (0421) 361-9002, E-Mail: rose.gerdts-schiffler@Inneres.Bremen.de