Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Spielplatz Kiebitzbrink in Borgfeld: Neugestaltung des kleinen Sandspielbereiches

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Spielplatz Kiebitzbrink in Borgfeld: Neugestaltung des kleinen Sandspielbereiches

Beteiligung findet online statt / Grund: Hygienemaßnahmen und Abstandgebot

15.06.2020

Auf dem öffentlichen Spielplatz am Kiebitzbrink in Bremen-Borgfeld soll der Bereich für die Drei- bis Zehnjährigen erneuert werden. Das alte Klettergerüst mit einer Rutsche ist in die Jahre gekommen und musste aus Gründen der Verkehrssicherung abgebaut werden. Alle Kinder können Ihre Wünsch und Idee einbringen. Auch Anwohnerinnen und Anwohner sind gefragt, damit bei der Planung möglichst viele Blickwinkel einfließen können.
Auf das sonst in Bremen übliche Beteiligungsverfahren mit Planungs-Party, Modellbau und Mitmachstationen soll mit Rücksicht auf die Corona-bedingten Abstandsgebote und Hygieneregeln leider verzichtet werden. Stattdessen wurde ein Fragebogen entwickelt, der in der Nachbarschaft und über die umliegenden Kindergärten verteilt wird.

Der Fragebogen kann unter www.bplan-bremen.de online ausgefüllt und abgeschickt werden. Wer ihn nur herunterladen und ausgedruckt ausfüllen möchte, findet ihn auch unter www.bplan-bremen.de

Der Fragebogen mit vier einfachen Fragen und viel Freiraum für eigene Ideen und Vorschläge soll bis 23. Juni 2020 per Post zurückgeschickt werden an das Amt für Soziale Dienste, Sozialzentrum 6, Fachdient Spielraumförderung, Olesya Golovan, Pfalzburger Str.69A, 28207 Bremen. Kinder können ihre Vorstellungen gern auch in Form von Bildern festhalten. So können sie einzelne Spielgeräte oder den ganzen Spielplatz malen. Auch die Bilder fließen in die Planung mit ein.

Darüber hinaus kann der Fragebogen am 23. Juni 2020 zwischen 16 und 17.30 Uhr direkt auf dem Spielplatz Kiebitzbrink in Borgfeld in eine Spielplatz-Planungs-Box eingeworfen werden. Die geltenden Spielplatzregeln der aktuellen Corona-Verordnung des Senats zum Schutz vor Verbreitung des Virus sind dabei zu beachten!

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de Im Web: www.soziales.bremen.de/