Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • "Zwischen Erfolg und Verfolgung – Jüdische Stars im deutschen Sport bis 1933 und danach"

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

"Zwischen Erfolg und Verfolgung – Jüdische Stars im deutschen Sport bis 1933 und danach"

14.10.2019

Sportsenatorin Anja Stahmann eröffnet Ausstellung in Bremerhaven

Im Rahmen ihres Vorsitzes der Sportministerkonferenz hat Sportsenatorin Anja Stahmann eine Wanderausstellung zur Geschichte jüdischer Sportlerinnen und Sportler nach Bremerhaven geholt. Die Ausstellung mit einer großformatigen skulpturalen Präsentation wird am 16. Oktober (Mittwoch) um 11 Uhr im New-York-Saal der Deutschen Auswandererhauses eröffnet und bis zum 10. November auf dem Havenplatz zu sehen sein. Die Ausstellung würdigt das große Verdienst jüdischer Sportlerinnen und Sportler für die Entwicklung des modernen Sports in Deutschland und dokumentiert anhand ausgewählter Porträts deren Verfolgung in der Zeit des Nationalsozialismus.

Die Veranstaltung wird eröffnet von:

  • Senatorin Anja Stahmann,
  • Elvira Noa, Vorsitzende der jüdischen Gemeinde in Bremen,
  • Dr. Hubertus Hess-Grunewald, Präsident des SV Werder Bremen e.V. und Kuratoriumsmitglied der Kulturstiftung des Deutschen Fußballbundes,
  • Prof. Dr. Lorenz Peiffer, Professor i.R. der Leibnitz-Universität Hannover mit dem Einführungsvortrag: "Zwischen Erfolg und Verfolgung, jüdische Sportler in Bremen".

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zur Berichterstattung über die Ausstellungseröffnung herzlich eingeladen.

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de