Sie sind hier:

Die Senatorin für Finanzen

115 - Ihre Behördennummer, jetzt auch in Bremerhaven

01.03.2019

Bürgerinnen und Bürger erhalten ab 1. März 2019 in der Stadt Bremerhaven unter der Rufnummer 115 kompetente Auskünfte zu den häufigsten Verwaltungsdienstleistungen - von A wie Abfallentsorgung bis Z wie Zulassungsstelle. Dabei ist es egal, welche Verwaltungsebene oder welche konkrete Behörde für das Anliegen zuständig ist.

Die mit der 115 verbundenen Qualitätsanforderungen sind hoch. Die Nummer darf nur verwendet werden, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • montags bis freitags von mindestens 8 bis 18 Uhr muss Auskunft erteilt werden,
  • 75 Prozent der Anrufe sollen innerhalb von 30 Sekunden angenommen werden, und
  • 65 Prozent der Anfragen im Erstkontakt beantwortet werden.
Staatsrat Hans-Henning Lühr, Frank-Rüdiger Srocke und Oberbürgermeister Melf Grantz, JPG, 103.5 KB
Staatsrat Hans-Henning Lühr, Frank-Rüdiger Srocke und Oberbürgermeister Melf Grantz

Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz freut sich über diesen neuen Service: „Wir dokumentieren damit, dass wir unsere Verwaltung auf dem neuesten Stand halten. Der direkte Draht zur Verwaltung ist neben den digitalen Möglichkeiten, sich über unsere Homepage über Verwaltungsangelegenheiten zu informieren, ein erster und kompetenter Anlaufpunkt.“ Betrieben wird die einheitliche Behördennummer vom Bürgertelefon bei Performa Nord. Für Finanzstaatsrat Henning Lühr ist dies ein gelungenes Beispiel für den Ausbau der bestehenden Zusammenarbeit von Bremen und Bremerhaven: „Der Bürgerservice 115 wird ab sofort vom Bürgertelefon in der gewohnt zuverlässigen Servicequalität auch für die Stadt Bremerhaven erledigt.“

Die Behördennummer 115 ist erste Anlaufstelle für Fragen aller Art. Ob Fragen zum Reisepass, zur Gewerbeanmeldung oder dem Wohngeld: Anders als in einer Telefonzentrale oder Vermittlung beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des 115-Servicecenters den Großteil aller Anfragen abschließend. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Angelegenheiten der Kommunen, der Kreise, der Länder oder des Bundes handelt. Das spart nicht nur Zeit und Nerven, sondern häufig auch den Weg zum Amt.

Hintergrund: Die einheitliche Behördennummer 115
Die öffentliche Verwaltung in Deutschland ist in ihren Zuständigkeiten komplex. In der Bundesrepublik Deutschland existieren geschätzte 20.000 Behörden auf drei Verwaltungsebenen: Bund, Länder und Kommunen. Jede dieser Behörden hat in der Regel eine eigene Einwahlnummer - hinzukommen noch Sonderrufnummern. In diesem „Behördendschungel“ den richtigen Ansprechpartner für ein Anliegen zu finden, stellt die Bürgerinnen und Bürger vor große Herausforderungen.

Die Idee einer einheitlichen Behördennummer 115 ist bestechend einfach: Die 115 bietet den Bürgern mit einer einzigen, leicht merkbaren Rufnummer einen direkten, telefonischen Zugang zu allen Verwaltungen der Kommunen, Länder und des Bundes - und dies unabhängig von den unterschiedlichen Zuständigkeiten. Ob Fragen zum An-, Um- oder Abmelden, zu Gebühren oder benötigten Unterlagen - unter der 115 werden genau diese Fragen geklärt und ersparen so manchen unnötigen Gang aufs Amt.

115-Service ist kostengünstig
Die 115 ist in der Regel zum Festnetztarif erreichbar und in vielen Flatrates enthalten. Die bekanntesten Anbieter sowie eine Vielzahl alternativer Anbieter handhaben dies so. Über die Höhe der 115-Preise bestimmen die Anbieter letztendlich jedoch selbst. Jeder Anbieter ist verpflichtet, die Preise für "besondere Rufnummern" zu veröffentlichen, sofern sie vom Standard-Flatrate- oder Festnetz-Preis (Ortstarif) abweichen. Eine verbindliche Auskunft zu den entstehenden Anrufkosten erhalten 115-Anrufer daher bei ihrem Anbieter.

Weitere Informationen finden Sie unter www.115.de

Foto: Pressereferat, Die Senatorin für Finanzen