Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Wie viele Fachkräfte braucht die Pflege? Einladung zur Pressekonferenz

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Wie viele Fachkräfte braucht die Pflege? Einladung zur Pressekonferenz

Expertenhearing zur Fachkraftquote und zum Qualifikations- und Personalmix in der stationären Altenpflege

17.10.2018

50 Prozent der Pflegekräfte in der Altenpflege müssen Fachkräfte sein. So will es das Bremische Wohn- und Betreuungsgesetz, das sich an bundesweiten Maßstäben orientiert. Angesichts des Fachkräftemangels sind diese festen Quoten überall in die Diskussion geraten. Zu diesem Thema hat die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen Integration und Sport, Anja Stahmann, am Donnerstag, 18. Oktober 2018, ab 15 Uhr zu einem „Expertenhearing zur Fachkraftquote und zum Qualifikations- und Personalmix in der stationären Altenpflege“ eingeladen. Ziel ist es, das Für und Wider der Fachkraftquote kontrovers zu erörtern und intelligente Konzepte kennenzulernen, die einerseits Bewohnerinnen und Bewohnern ein würdiges Leben ermöglichen und andererseits den Beschäftigten ein attraktives Arbeitsumfeld bieten.

  • Prof. Dr. Hermann Brandenburg, Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar, Pflegewissenschaftliche Fakultät
  • Prof. Dr. Heinz Rothgang, Leiter der Abteilung Gesundheit, Pflege und Alterssicherung im Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik SOCIUM an der Universität Bremen
  • Johanna Kaste, Bremer Landesbeauftragte im Bundesverband Privater Anbieter soziales Dienste (BPA) Bremen/Bremerhaven
  • Dr. Arnold Knigge, Vorstandssprecher der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände in Bremen
  • Burkhardt Zieger, Geschäftsführer des Regionalverbandes Nordwest im Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe

Achtung Redaktionen: Vorab stellen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Expertenrunde ihre Positionen bei einer Konferenz ab 14.15 Uhr der Presse vor; Ort ist das „Forum K“ - Tagungszentrum am Rotes Kreuz Krankenhaus, St.-Pauli-Deich 24, Bremen. Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind dazu – wie auch an der Teilnahme am Expertenforum am selben Ort – herzlich eingeladen.