Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Beginn der Interessenbekundung für kulturelle Angebote für pflegende Angehörige

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Beginn der Interessenbekundung für kulturelle Angebote für pflegende Angehörige

30.07.2018

Ab sofort beginnt das Einsendeverfahren für Interessenbekundungen mit dem Ziel, kulturelle Angebote speziell für pflegende Angehörige im Land Bremen zu schaffen. Bis zum 20. September 2018 können Anträge auf Projektförderung bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport eingereicht werden.

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport, Anja Stahmann möchte kulturelle Angebote gerade für pflegende Angehörige fördern. „Die Pflege von Alten, Kranken oder Menschen mit Beeinträchtigungen findet in hohem Maße in den Familien und durch Angehörige statt. Ihr Engagement ist von hohem gesellschaftlichem Wert. Dabei stehen pflegende Angehörige vor besonderen Herausforderungen, denn sie tragen psychische und physische Lasten der Pflege häufig ohne professionelle Unterstützung. Sie reduzieren nicht selten ihre berufliche Tätigkeit und geben soziale Kontakte auf, um sich um ihre Angehörigen zu kümmern. Wir wollen die pflegenden Angehörigen unterstützen, damit sie die eigene seelische und körperliche Gesundheit erhalten können.“ Die eigene Gesundheit ist die Voraussetzung für die dauerhafte Pflege der Angehörigen zu Hause und insbesondere die soziale Teilhabe am nichtpflegerischen Alltag ist hierfür unabdingbar.

Es gibt viele Unterstützungsangebote, die pflegende Angehörige heute schon nutzen können. Regelmäßige und gut erreichbare Kultur- und Freizeitangebote sowohl für pflegebedürftige Menschen als auch für pflegende Angehörige sind dagegen rar gesät.

Ein gutes Beispiel für ein regelmäßiges, kulturelles Erlebnis für Menschen mit Demenz und deren pflegende Angehörige sind die Tanznachmittage des Tanzwerks Bremen. Die Räume für die Tanznachmittage werden ortsnah im Stadtteil angemietet. Um Zeit und Wege zu sparen, ist das Angebot mit einem Shuttleservice verknüpft.

„Mit der Förderung kultureller Angebote aus dem Fonds für Innovationsförderung und Strukturverbesserung sollen neue Wege insbesondere in der kulturellen Teilhabe pflegender Angehöriger und pflegebedürftiger Menschen geschaffen werden“, so die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport, Anja Stahmann, die auf eine breite Beteiligung der Kultureinrichtungen im Land Bremen hofft.

Bremen hat eine breite Kulturlandschaft. Die Träger der Kultureinrichtungen sind ausdrücklich aufgerufen, Ideen für die Entwicklung von regelmäßigen kulturellen Angeboten für pflegende Angehörige alleine oder gemeinsam mit ihren pflegedürftigen Familienmitgliedern zu konzipieren. Der Interessenaufruf richtet sich aber auch an die Träger der Altenhilfe, als Kooperationspartner mit kulturellen Einrichtungen entsprechende Angebote aufzulegen.

Projekte können mit bis zu 10.000 Euro jährlich gefördert werden. Die Projekte sollen spätestens ab 2019 beginnen, ein früherer Start ist bereits im Herbst 2018 möglich.

Weitere Informationen finden sich unter https://www.soziales.bremen.de/detail.php?gsid=bremen69.c.73911.de