Sie sind hier:

Die Senatorin für Kinder und Bildung | Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport | Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz

"Alle Bremerinnen und Bremer sollen schwimmen können"

Schwimmgipfel verabschiedet gemeinsame Erklärung

23.04.2018

Alle Bremerinnen und Bremer sollen schwimmen können. Mit dieser Grundhaltung hat der Bremer Schwimmgipfel unter der Federführung von Sportsenatorin Anja Stahmann eine gemeinsame Erklärung abgestimmt. Verbunden ist damit ein Maßnahmenbündel zur Verbesserung der Schwimmfähigkeit durch alle Altersgruppen. Dazu gehören Angebote zur frühzeitigen Wassergewöhnung für Kinder ab dem ersten Lebensjahr, eine erweiterte Beratung im Rahmen der Schuleingangsuntersuchung, außerschulische Angebote für Kinder im Schulanfangsalter sowie eine engere Zusammenarbeit von Vereinen aus dem Schwimmsport, der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), sowie der Sportverbände, um das Schwimmen-Lernen in allen Altersgruppen, auch bei erwachsenen Nichtschwimmern zu fördern.

"Schwimmen ist eine elementare Fertigkeit, die zu viele Menschen in Bremen nicht mehr oder nicht mehr ausreichend beherrschen", sagte Sportsenatorin Anja Stahmann. Das sei nicht nur aus sportlicher Sicht und dem Blickwinkel der Gesundheitsförderung äußerst bedauerlich. "Wir müssen leider immer wieder die Erfahrung machen, dass Menschen beim Schwimmen ertrinken, auch deshalb, weil sie ihre eigenen Fähigkeiten oder die Gewässer falsch einschätzen, mache auch weil sie überhaupt nie schwimmen gelernt haben." Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Schwimmgipfels verfolgten nun gemeinsam das Ziel, ihre Angebote zu verstärken und besser zu vernetzen, sodass nach und nach immer mehr Bremerinnen und Bremer sich sicher im Wasser bewegen könnten.

Wichtiger Baustein sei nach wie vor das Schwimmangebot in allen dritten Klassen. "Aber wir machen die Erfahrung, dass wir mit dem Unterricht nicht mehr alle Kinder erreichen", sagte Dr. Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung. Außerdem gebe es immer mehr Kinder, die in der dritten Klasse erstmals in ein Schwimmbad gehen. "Es ist dann vielfach nicht möglich, die Kinder innerhalb eines Jahres zu sicheren Schwimmerinnen und Schwimmern auszubilden", sagte sie. "Es ist wichtig, dass es Angebote zur Wassergewöhnung schon vorher in Eltern-Kind-Schwimmkursen, Kursen der Bäder und der Vereine gibt."

Eine vertiefte Beratung der Eltern im Rahmen der Schuleingangsuntersuchung könne dafür ein wichtiger Baustein sein, sagte Gesundheitssenatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt. "In dieser Phase stehen große Umbrüche für Eltern und Kinder an. Familien freuen sich über Anregungen und Hinweise." Über Schwimmangebote in erreichbarer Nähe soll dann informiert werden.

Unterzeichnerinnen und Unterzeichner der Bremer Erklärung "Schwimmen in Bremen und Bremerhaven" sind:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport
Die Senatorin für Kinder und Bildung
Die Senatorin für Wissenschaft, Verbraucherschutz und Gesundheit
Der Magistrat Bremerhaven
Landessportbund Bremen e. V.
Bremer Sportjugend im LSB Bremen
DLRG Landesverband Bremen e. V.
Landesschwimmverband Bremen e. V.
Bremer Bäder GmbH
Bädergesellschaft Bremerhaven mbH
Landesverband Ev. Tageseinrichtungen für Kinder in Bremen