Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Start des Modellprojekts „Vermittlung und Integration von Alleinerziehenden in Arbeit“

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Start des Modellprojekts „Vermittlung und Integration von Alleinerziehenden in Arbeit“

Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen unterstützt Alleinerziehende vor Ort

12.02.2018

Seit Januar 2018 finden alleinerziehende Eltern im Rahmen des Modellprojekts „Vermittlung und Integration von Alleinerziehenden in Arbeit (VIA)“ Unterstützung auf ihrem Weg in existenzsichernde Beschäftigung. Das Modellprojekt wird in Zusammenarbeit mit dem Berufsförderungswerk Friedehorst gGmbH und dem Mütterzentrum Osterholz-Tenever e.V. durchgeführt.

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen hat dafür aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Bremen die beiden Projektträger mit der Durchführung beauftragt. Mit ihrer Fachkompetenz bieten sie Alleinerziehenden individuelle Unterstützung auf ihrem Weg in existenzsichernde Beschäftigung. Als Kooperationspartner steht das Jobcenter Bremen zur Seite.

In fast einem Drittel aller Bremer Haushalte leben alleinerziehende Eltern mit Kindern unter 18 Jahren. Diese Zahl steigt kontinuierlich an. Da gerade in Bremen-Nord und Osterholz-Tenever ein großer Teil dieser Alleinerziehenden wohnt, zeigt sich Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, deshalb sehr erfreut über das neue Angebot. „Mit dem Start des Projektes VIA ist es uns gelungen, für Alleinerziehende ein professionelles und kompetentes Angebot vor Ort einzurichten und damit schnell und unbürokratisch zu helfen. Dabei ist es uns wichtig, dass die Alleinerziehenden, die wir ansprechen wollen, eine auf ihre persönliche Situation zugeschnittene individuelle Bratung und Begleitung erhalten, damit sie eine nachhaltige Perspektive auf dem Arbeitsmarkt entwickeln können.“

Informationen zu dem Modellprojekt und Informationen zu den Ansprechpartnern finden Interessierte im Projektflyer, der hier heruntergeladen (pdf, 1.8 MB) werden kann.

Weitere Informationen zum Projekt erteilen auch die durchführenden Projektträger:

Berufsförderungswerk Friedehorst gGmbH; Infotelefon: 0421 6381-414; http://www.friedehorst.de/bfw

Mütterzentrum Osterholz-Tenever e.V.; Infotelefon: 0421 40988 95; http://www.muetterzentrum-tenever.de