Sie sind hier:
  • 40-jähriges Dienstjubiläum des Bremer Polizeipräsidenten

Der Senator für Inneres

40-jähriges Dienstjubiläum des Bremer Polizeipräsidenten

03.04.2008

Lemke gratuliert Professor Eckard Mordhorst

Der Senator für Inneres und Sport, Willi Lemke, hat heute zu Beginn der Sitzung der Deputation für Inneres dem Polizeipräsidenten Prof. Eckard Mordhorst zum 40-jährigen Dienstjubiläum gratuliert und ihm für seine langjährige, erfolgreiche Tätigkeit gedankt.


Der gelernte Flugzeugbauer Mordhorst steht seit dem Jahr 2001 an der Spitze der Polizei Bremen. Neben der Entwicklung von Strategien zur Bekämpfung der Kriminalitätsentwicklung und der sicherheitspolitischen Beratung des Senats gehört die Reformierung und Modernisierung der Polizei Bremen zu den Schwerpunkten seiner bisherigen Amtszeit.


Nach seinem Wehrdienst bei der Bundeswehr trat er am 1. April 1970 als‚ außerplanmäßiger Kriminalmeister’ seinen Dienst bei der Bremer Polizei an. Eckard Mordhorst war zunächst mehrere Jahre in der Mordkommission tätig und kehrte, nachdem er den Lehrgang für den gehobenen Polizeivollzugsdienst 1978 absolviert hatte, in das 1. Kommissariat zurück. Von 1980 bis 1983 gehörte er der Führungsgruppe der Kriminalpolizei an. Die Ausbildung für den höheren Polizeivollzugsdienst an der Polizei-Führungsakademie in Hiltrup schloss er 1986 erfolgreich ab. Bevor er 1991 als Referent zum Senator für Inneres wechselte, leitete Eckard Mordhorst verschiedene Inspektionen innerhalb der Kriminalpolizei. Als Referent entwickelte er unter anderem ein polizeiliches Rauschgiftbekämpfungskonzept. Im Februar 1993 übernahm er die Leitung der Kriminalpolizei und fungierte als stellvertretender Polizeipräsident. Der Leitende Kriminaldirektor engagierte sich mehrere Jahre im Vorstand des „Weißen Ring“ und lehrte an der Hochschule für öffentliche Verwaltung. Auch nach seiner Ernennung zum Polizeipräsidenten übte er weiterhin seine Dozententätigkeit an der Hochschule aus und wurde 2002 zum Professor berufen.