Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Deputation beschließt Fortführung von B.E.G.IN

Die Existenzgründungsinitiative setzt erfolgreiche Arbeit fort

30.09.2015

Die erfolgreiche Arbeit von B.E.G.IN soll auch in den nächsten zwei Jahren fortgesetzt werden. Die Deputation für Wirtschaft, Arbeit und Häfen hat auf ihrer heutigen Sitzung (30.9.2015) der Fortführung zugestimmt. Neben der Finanzierung der B.E.G.IN-Gründungsleitstelle hat die Deputation auch einem Strategiebildungsprozess zugestimmt.

Aus den Mitteln des EFRE-Fonds soll das Netzwerk B.E.G.IN die Existenzgründungsförderung des Landes Bremen sicherstellen. 1.830.000 Euro stehen dafür nun für 2016 und 2017 zur Verfügung. Dabei stehen neben der betriebswirtschaftlichen Beratung und der Qualifizierung das Vernetzen und der Informationsaustausch im Mittelpunkt. Angesichts rückläufiger Gründungszahlen in Deutschland und sich verändernder Rahmenbedingungen soll ein parallel laufender Strategiebildungsprozess sicherstellen, dass alle relevanten Zielgruppen erreicht und neue Formate im Gründungsmarkt berücksichtigt werden. So könnten zum Beispiel Migranten und Ältere mehr in den Fokus potentieller Existenzgründer genommen werden als bisher. Dabei soll auch untersucht werden, ob der Umfang und Inhalt staatlicher Unterstützungsstrukturen, wie Förderprogramme, Finanzierungsinstrumente oder Gründerzentren noch zeitgemäß sind. "Am Ende des Prozesses soll das Konzept für eine Gründungsoffensive stehen", sagte Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen in der Deputation.

Informationen über die Existenzgründungsinitiative finden Interessierte unter www.begin24.de