Sie sind hier:
  • Tod eines Untersuchungsgefangenen


Die Senatorin für Justiz und Verfassung

Tod eines Untersuchungsgefangenen


12.06.2002

Am Montag Nachmittag (10.6.2002) war ein 32-jähriger Untersuchungsgefangener in der Justizvollzugsanstalt Bremen beim Sport zusammengebrochen. Die anwesenden Bediensteten leisteten umgehend erste Hilfe. Außerdem wurden der Anstaltsarzt und der Notarzt sofort herbei gerufen. Der Gefangene konnte zunächst reanimiert werden und wurde zur weiteren Behandlung in das Diakonissen-Krankenhaus gebracht. Dort verstarb er heute in den frühen Morgenstunden.


Die Todesursache steht noch nicht fest. Die Kriminalpolizei wurde eingeschaltet. Die Ergebnisse der gerichtsmedizinischen und staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen bleiben abzuwarten.


Der Gefangene befand sich seit dem 16. Mai in Untersuchungshaft. Er hatte am selben Tag in Bremerhaven versucht eine Prostituierte anzuzünden, die er zuvor mit Benzin übergossen hatte.