Sie sind hier:
  • Konferenz im Rathaus thematisiert die Bedeutung der Städte für die Raumfahrt

Senatskanzlei

Konferenz im Rathaus thematisiert die Bedeutung der Städte für die Raumfahrt

Bremen hat die Präsidentschaft im Ariane Städtebund – Ausstellung in der Unteren Rathaushalle

05.10.2012

Bremen hat in diesem Jahr den Vorsitz im europäischen Netzwerk der Standorte, die am Bau der Ariane beteiligt sind (Ariane Städtebund /CVA – Communauté des Villes Ariane). Im Rahmen dieser Präsidentschaft hat Bürgermeister Jens Böhrnsen für Dienstag, den 9. Oktober zu einer Veranstaltung ins Bremer Rathaus eingeladen, die die Bedeutung der Raumfahrt für die Städte thematisieren soll. Dabei werden auch aktuelle und drängende Fragen der Raumfahrt zur Sprache kommen. Am folgenden Mittwoch (10. Oktober) kommen die Bürgermeister der beteiligten Städte sowie die Vertreterinnen und Vertreter aus der Raumfahrtindustrie zu ihrer Mitgliederversammlung im Rathaus zusammen.

Die Konferenz „Space for Cities – Space for Citizens“ am 9. Oktober in der Oberen Rathaushalle ist öffentlich. Sie beginnt um 18 Uhr mit der Begrüßung durch Bürgermeister Jens Böhrnsen, der u.a. die Bedeutung der Raumfahrt für Bremen thematisieren wird. Drei moderierte Gesprächsrunden sind vorgesehen: In einer ersten Runde diskutieren Bürgermeister Jens Böhrnsen, der Bürgermeister von Kourou, Sénateur Jean-Etienne Antoinette und Sénateur Jean-Marie Bockel, Präsident der 32 Gemeinden der Agglomération Mulhouse über stadt- und raumfahrtpolitische Fragen vor dem Hintergrund, dass Deutschland und Frankreich tragende Säulen im Europa der Raumfahrt sind.

Der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, Prof. Johann-Dietrich Wörner, wird über die Raumfahrt im Spannungsfeld zwischen Forschung und Anwendung sprechen.

In einer weiteren Runde geht es um die Raumfahrtforschung und deren Nutzen für die Gesellschaft. Dazu sind Vertreter von drei Bremer Instituten eingeladen, nämlich Prof. Dr. John P. Burrows vom Institut für Umweltphysik an der Universität Bremen, Prof. Dr. Ing Michael Dreyer vom ZARM an der Uni Bremen und Prof. Dr. Marc Ronthaler vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz. Die dritte Runde wird sich mit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern befassen, die in der Raumfahrt beschäftigt sind. Dabei geht es um Fragen der Qualifizierung, Zukunftsperspektiven und den Zugang von Frauen in diesem Bereich.

In allen Runden wird darüber hinaus eine Rolle spielen, welche Entscheidungen über die weitere Entwicklung der europäischen Raumfahrt in Forschung und Wirtschaft von den europäischen Raumfahrtministern im November getroffen werden und welche Auswirkungen dies auf die Standorte in Europa haben wird.

Anschließend gibt es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Empfang im Rathaus.

Einzigartige Aussichten aus dem Weltall: Ausstellung in der Unteren Rathaushalle

Faszinierende Bilder und einzigartige Aussichten aus dem Weltraum auf 30 UNESCO-Welterbestätten sind derzeit im Bremer Welterbe zu bestaunen: Die Ausstellung in der Unteren Rathaushalle zeigt an beispielhaften Bildern des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt „den Fingerabdruck der Menschen auf der Erde“. Darunter finden sich die Altstadt von Sanaá im Jemen, die Ruinenstadt Chan Chan in Peru und die Stätten des Heiligen Stuhls in Rom ebenso wie der Nationalpark Everglades in Florida oder das Schutzgebiet des Zentralamazonas in Brasilien.

Futuristische Untere Halle: Die Ausstellung zur World Space Woche projiziert Inhalte auch an die Decke, jpg, 105.4 KB
Futuristische Untere Halle: Die Ausstellung zur World Space Woche projiziert Inhalte auch an die Decke

Wer die altehrwürdige, gotische Halle betritt, wird von psychedelischer Musik empfangen und gerät unverzüglich in den Sog der großformatigen, ungewöhnlich farbigen Bilder aus dem Weltall. Die Inszenierung der Ausstellung in dem durch alte Eichenbalken geprägten Raum wirkt leicht futuristisch – das macht ihren besonderen Reiz aus. Deutlich wird, dass die Erdbeobachtung aus dem All neue Einsichten liefert die helfen sollen, die Umwelt und das kulturelle Erbe der Menschen zu bewahren. In einem interaktiven Teil der Präsentation kann jeder die ihm wichtigen Fragen rund um das Thema Raumfahrt an die Decke projizieren – und bekommt die Antwort in Bild und Text von oben herab prompt geliefert.

Die Präsentation läuft im Rahmen der World Space Week bis zum 12. Oktober in der Unteren Rathaushalle täglich von 11-19 Uhr, am Sonntag bis 15 Uhr. „Sie ist die populärste Aktion Bremens im Rahmen der Präsidentschaft des Ariane-Städtebundes“, so Birgitt Rambalski, die Bremen im Ariane-Städtebund vertritt. Die Ausstellung haben das DLR, die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft WFB, die Firmen Astrium und OHB gemeinsam organisiert.

Foto: Senatspressestelle