Sie sind hier:
  • Gesicherte Perspektive für die Rickmers Reismühle und ihre Beschäftigten

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Gesicherte Perspektive für die Rickmers Reismühle und ihre Beschäftigten

15.12.2020

Für das Areal Rickmers Reismühle in der Überseestadt konnte am Montag, (14. Dezember 2020) nach einem gemeinsamen Arbeitsprozess zwischen der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa und der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau mit der Specht Gruppe ein Letter of Intent für ein neues Quartier auf der Überseeinsel geschlossen werden.

Um der Rickmers Reismühle mit rund 100 Arbeitsplätzen eine Perspektive am Standort Bremen bieten zu können, wurden parallel durch die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa seit längerer Zeit intensive Gespräche mit dem Traditionsunternehmen geführt. Im Ergebnis haben die Verhandlungen zu einer Absichtserklärung der italienischen Gesellschafterin PIFIN S.p.A. geführt. Darin bestätigt sie, dass Rickmers Reismühle einen neuen Unternehmensstandort in Bremen errichten wird. Der neue Standort bietet eine Wachstumsperspektive für das Unternehmen, die am bisherigen Standort nicht möglich ist.

Dazu Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa: "In diesem Prozess gibt es nur Gewinner. Es ist gelungen, der Rickmers Reismühle und seinen etwa 100 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eine gesicherte Perspektive zu ermöglichen. Ich freue mich daher sehr, dass wir erreicht haben, das Unternehmen am Standort Bremen zu halten, ihm eine gesicherte Wachstumsperspektive anbieten zu können und so gleichzeitig die weitere Entwicklung der Überseestadt zu unterstützen."

Dies sieht auch der Geschäftsführer der Rickmers Reismühle, Ulrich Mittmann, so: "Wir haben von Beginn an bei unseren Überlegungen betont, dass es für uns wichtig ist, den neuen Standort in Bremen zu suchen, um unser wichtigstes Kapital, das Know-how unserer Mitarbeiter, bei diesem notwendigen Strukturwandel mitzunehmen."

Für den neuen Unternehmensstandort werden durch die Rickmers Reismühle aktuell verschiedene Alternativen im Bremer Stadtgebiet geprüft. Das Unternehmen möchte entweder eine Bestandsimmobilie erwerben und umbauen oder einen Neubau in einem Bremer Gewerbegebiet realisieren. Hierbei wird es durch die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH unterstützt. Der Umzug des Unternehmens erfolgt nach der Fertigstellung dieser Immobilie.

Ansprechpartnerin für die Medien:
Kristin Viezens, Pressesprecherin bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, Tel.: (0421) 361-59090, E-Mail: kristin.viezens@wae.bremen.de