Sie sind hier:
  • Erstaufnahme für Geflüchtete passt Quarantäne-Maßnahmen an

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Erstaufnahme für Geflüchtete passt Quarantäne-Maßnahmen an

Nach Testung symptomfreier Kontaktpersonen 33 weitere Infektionen festgestellt

16.04.2020

In der Erstaufnahme für Geflüchtete in Vegesack werden die Quarantäne-Maßnahmen nach weiteren positiven Befunden unter Bewohnerinnen und Bewohnern angepasst. Insgesamt ist bei 33 von 62 getesteten Personen in einem Quarantäne-Flur das Virus nachgewiesen worden. Alle Personen waren symptomfrei und wären nach den Kriterien des Robert-Koch-Instituts (RKI) nicht getestet worden. Die derzeit laufende schrittweise Testung sämtlicher Bewohnerinnen und Bewohner auch ohne einschlägige Symptome geht auf eine Initiative des Sozialressorts zurück und wird umgesetzt in Kooperation mit dem Gesundheitsamt.

Die positiv und negativ getesteten Personen in der Einrichtung werden nun getrennt untergebracht. Außerdem gehen die Testungen der Bewohnerinnen und Bewohner sowie der Beschäftigten weiter. Ziel ist die Testung sämtlicher symptomfreier Personen auch in den Fluren, die nicht unter Quarantäne stehen.

Die weiteren Maßnahmen werden in enger Absprache mit dem Gesundheitsamt abhängig von den weiteren Befunden getroffen. Derzeit leben noch 380 Menschen in den knapp 200 Zimmern der Erstaufnahmeeinrichtung, die auf die Aufnahme von bis zu 750 Personen ausgelegt ist.

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de