Sie sind hier:
  • Startschuss für den neuen Ordnungsdienst - Schulungen und erste Praxiserfahrungen beginnen ab heute

Der Senator für Inneres

Startschuss für den neuen Ordnungsdienst - Schulungen und erste Praxiserfahrungen beginnen ab heute

01.06.2018

Der neue Ordnungsdienst Bremen hat heute (Freitag, 1. Juni 2018) mit insgesamt 18 Beschäftigten seine Arbeit aufgenommen. Damit wird der Senatsbeschluss vom 26. Oktober 2017 umgesetzt, einen städtischen Ordnungsdienst einzusetzen. Zunächst besteht das Ordnungsdienst-Team aus der Referatsleiterin, einer Einsatzleiterin und einem Einsatzleiter sowie 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Der Fokus des Ordnungsdienstes liegt auf der Kontrolle; gleichzeitig sollen Verhaltensweisen unterbunden werden, die die Gemeinschaft beeinträchtigen, wie z.B. Urinieren in der Öffentlichkeit.
Senator Mäurer: „Zukünftig wird mehr Ordnung und Sauberkeit in Bremen herrschen. Dazu ist es sicherlich nötig, den Ordnungsdienst künftig noch weiter personell auszubauen. Doch jetzt fangen wir erstmal an und sammeln bei der ersten Ausbildungsgruppe wichtige Erfahrungen.“

Aufgrund des Aufgabenreichtums müssen die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zunächst für die unterschiedlichen Einsatzfelder geschult werden. Dazu gehören auch viele Praxisanteile auf der Straße. Ihre Uniformen werden voraussichtlich Ende Juli zur Verfügung stehen, sodass sie vielerorts während ihrer Ausbildung in den ersten Wochen nicht sofort erkennbar sind. Voll einsatzfähig werden die Beschäftigten dann nach Beendigung ihrer Ausbildung ab dem 01. Oktober dieses Jahres sein.

Innensenator Ulrich Mäurer (3. von links) begrüßt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des neuen Ordnungsdienstes, die ab heute mit ihrer Schulung begonnen haben und ab Ende Juli wir man sie während ihrer Ausbildung in ihren neuen Uniformen auch auf der Straße sehen., JPG, 152.0 KB
Innensenator Ulrich Mäurer (3. von links) begrüßt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des neuen Ordnungsdienstes, die ab heute mit ihrer Schulung begonnen haben und ab Ende Juli wir man sie während ihrer Ausbildung in ihren neuen Uniformen auch auf der Straße sehen.

Die Aufgaben des neuen Ordnungsdienstes sind vielfältig:
Das neue Team wird die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes kontrollieren, Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern nachgehen und bei störendem oder gefährdendem Verhalten von Personen Platzverweise aussprechen.
Zu den Aufgaben zählt ebenso, dass sie künftig gegen aggressiv auftretende Bettler vorgehen oder gegen das Urinieren in der Öffentlichkeit einschreiten. Außerdem kümmert sich der Ordnungsdienst darum, dass Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer ihre Tiere an die Leine nehmen und überprüft die Sportwettstellen. Darüber hinaus ist sein Einsatz bei Großveranstaltungen und bei besonderen Ereignissen vorgesehen. Weiterhin versuchen sie die Vermüllung öffentlicher Wege und Plätze zu unterbinden. Das Einhalten des Nichtraucherschutzrechtes und das Kontrollieren der Sondernutzung der Straßen und Wege in Bremen gehört ebenso in den künftigen Bereich des Ordnungsdienstes.

Senator Mäurer: „Das Aufgabenspektrum des neuen Ordnungsdienstes ist riesig, die Erwartungen in den Stadtteilen groß. Klar ist, dass wir nicht sofort überall sein können. Aber das Wichtigste ist, dass wir jetzt endlich mit einem Team anfangen.“
Ausgestattet ist der Ordnungsdienst mit drei Dienstfahrzeugen und sechs Dienstfahrrädern. Daneben erhalten jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter ein Smartphone, mit dem ständig der Kontakt zur Leitstelle der Polizei gehalten werden kann. Zudem wird das Smartphone für die elektronische Vorgangserfassung und die Weiterleitung an das zuständige Ressort genutzt.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: SfI Senator für Inneres
Foto-Download (jpg, 1.6 MB)