Sie sind hier:
  • Startseite
  • Präsident des Bremer Senats begrüßt neue Botschafterin Lettlands im Rathaus

Senatskanzlei

Präsident des Bremer Senats begrüßt neue Botschafterin Lettlands im Rathaus

11.04.2018

Bürgermeister Carsten Sieling empfing am Dienstagnachmittag (10. April 2018) die Botschafterin der Republik Lettland, Inga Skujina, im Bremer Rathaus zum Antrittsbesuch. Begleitet wurde die Botschafterin, die diesen Posten seit 2017 bekleidet, von dem Bremer Honorarkonsul für Lettland, Lutz Peper.

Beim Eintrag ins Goldene Buch (v.l.): Honorarkonsul Lutz Peper, Botschafterin Inga Skujina und Bürgermeister Carsten Sieling, jpg, 171.2 KB
Beim Eintrag ins Goldene Buch (v.l.): Honorarkonsul Lutz Peper, Botschafterin Inga Skujina und Bürgermeister Carsten Sieling

"Ich danke ganz herzlich für die langjährige und enge Partnerschaft zwischen Bremen und Riga, und freue mich weiterhin auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit”, schrieb die Botschafterin ins Goldene Buch ein. Auch Bürgermeister Sieling betonte die gute und beiderseitig belebende Städtepartnerschaft zwischen Riga und Bremen, die zu den ältesten historisch nachweisbaren Verbindungen der Freien Hansestadt Bremen gehört.

Bürgermeister Carsten Sieling begrüßt die geladen Gäste und das Trio: Anastastija Hotulova, Rosa Vidal Romero und Zane Rubesa, JPG, 297.2 KB
Bürgermeister Carsten Sieling begrüßt die geladen Gäste und das Trio: Anastastija Hotulova, Rosa Vidal Romero und Zane Rubesa

Im Termin nach dem obligatorischen Eintrag in das Goldene Buch wurde auch über das 150-jährige Jubiläum der Uraufführung von Johannes Brahms "Ein deutsches Requiem” gesprochen. Dazu gab es neben einem Senatsempfang und Grußworten des Bürgermeisters und der Botschafterin im Kaminsaal einen musikalischen Beitrag von dem Musikerinnen-Trio Anastasija Hotulova, Rosa Vidal Romero und Zane Rubesa aus Brüssel und Riga. Das Trio arbeitete im Sommer 2016 das erste Mal in Lettland und Spanien bei Konzerten als Ensemble zusammen.

Anschließend ging es weiter zum Sonderkonzert der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter der Leitung von Paavo Järvi, das im St.-Petri-Dom erneut aufgeführt wurde - exakt 150 Jahre nach der Weltpremiere am Karfreitag des Jahres 1868, die ebenfalls im Bremer Dom stattfand. Neben den Sängern und Musikern vom Lettischen Staatschor "Latvija” haben die Solistin Valentina Farcas und der Bariton Matthias Goerne gespielt.

Das seit Wochen ausverkaufte Konzert wurde vom ZDF live aufgenommen und wird am Sonntag, dem 22. April 2018 um 11.30 Uhr auf 3Sat ausgestrahlt.

Fotos: Senatspressestelle