Sie sind hier:
  • Startseite
  • Senatorin Quante-Brandt startet Besuchsreihe in Gesundheits- und Krankenpflegeschulen

Die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz

Senatorin Quante-Brandt startet Besuchsreihe in Gesundheits- und Krankenpflegeschulen

26.08.2016

Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, hat heute (Freitag, 26.08.2016) das Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe am Klinikum Bremen-Mitte (KBM) besucht. Es war der Auftakt für eine Besuchsreihe in Bremens Gesundheits- und Krankenpflegeschulen, bei denen sich Senatorin Quante-Brandt ein differenziertes Bild über die Ausbildung machen und mit den Beteiligten ins Gespräch kommen möchte.

Senatorin Eva Quante-Brandt mit Schülerinnen und Schülern des ersten Ausbildungsjahres am Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe am Klinikum Bremen-Mitte (KBM). Links Schulleiterin Renate Stellfeld-Ostendorf, Pflegedirektorin Daniela Wendorff, rechte Seite: Lehrerin Sandra Heubach, Antje Kehrbach, Referentin im Gesundheitsressort , jpg, 136.8 KB
Senatorin Eva Quante-Brandt mit Schülerinnen und Schülern des ersten Ausbildungsjahres am Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe am Klinikum Bremen-Mitte (KBM). Links Schulleiterin Renate Stellfeld-Ostendorf, Pflegedirektorin Daniela Wendorff, rechte Seite: Lehrerin Sandra Heubach, Antje Kehrbach, Referentin im Gesundheitsressort

Im Vordergrund des heutigen Besuchs stand der Austausch mit Schülerinnen und Schülern der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege im ersten Ausbildungsjahr, deren Ausbildung bereits generalistisch, das heißt, auch mit Auszubildenden der Altenpflege stattfindet. Möglich macht das die Kooperation zwischen der Altenpflegeschule der Bremer Heimstiftung und dem Bildungszentrum für Gesundheitsberufe am Klinikum Bremen-Mitte. Die Kooperation verfolgt das Ziel, die Module gemeinsam zu planen und mit gemischten Schülerinnen- und Schülergruppen aus allen drei pflegerischen Ausbildungen umzusetzen.

Gesundheitssenatorin Quante-Brandt sagte: "Ich bin sehr überzeugt von der innovativen Unterrichts- und Ausbildungsform, die hier im Bildungszentrum im KBM stattfindet. Austausch und gemeinsamer Unterricht zwischen den pflegerischen Berufsgruppen sind elementar für die spätere Pflege von Patientinnen und Patienten. Ich hoffe, dass sich die generalistische Ausbildung bundesweit durchsetzt – dafür werde ich mich weiterhin einsetzen."

Das Bildungszentrum am Klinikum Bremen-Mitte bildet drei Gesundheitsfachberufe aus: Die Gesundheits- und Krankenpflege, die Kindergesundheits- und Krankenpflege und die medizinisch-technischen Berufe mit insgesamt 360 Ausbildungsplätzen. Daneben hält das Bildungszentrum sechs qualifizierte Weiterbildungen für Pflegekräfte vor. Damit ist es der größte Ausbildungsbetrieb im Gesundheitsbereich im Land Bremen.

Ein weiterer Schwerpunkt war der Besuch der Ausbildungsstation an der Prof. Hess Kinderklinik. Auch traf Senatorin Quante-Brandt Schülerinnen und Schüler der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege im dritten Ausbildungsjahr sowie Praxisanleiter. Die Senatorin bekam dort einen Einblick, wie die Auszubildenden lernen, eine Regelpflegestation im Echtbetrieb weitestgehend selbständig fachlich, methodisch, ökonomisch, personell und sozial kompetent zu übernehmen.

Thematisiert werden soll auch die aktuelle Entwicklung zum Pflegeberufereformgesetz. Das Gesetz sieht vor, die Ausbildung von Gesundheits- und Krankenpflege, Kindergesundheits- und Krankenpflege sowie der Altenpflege zusammen zu legen, also generalistisch auszubilden.
In den nächsten Monaten wird Senatorin Quante-Brandt die Besuchsreihe mit der gemeinsamen Krankenpflegeschule der Krankenhäuser DIAKO, Rotes-Kreuz und St.-Josef-Stift fortsetzen. Außerdem besucht sie das integrative Bildungszentrum am Klinikum Bremen-Ost sowie die Krankenpflege- und Hebammenschule und die Krankenpflegeschule am St. Joseph-Hospital in Bremerhaven.

Foto: Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz