Sie sind hier:
  • Vortrag "Gewalterleben gehörloser Frauen und Mädchen" am 10. Oktober

Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau

Vortrag "Gewalterleben gehörloser Frauen und Mädchen" am 10. Oktober

08.10.2014

Mädchen und Frauen mit Behinderungen erleben erschreckend oft unterschiedlichste Formen von Gewalt. Gehörlose Frauen sind besonders betroffen. Im Rahmen der Ausstellung "Was sehen Sie, Frau Lot?" wird über ihre Situation berichtet:

Gewalterleben gehörloser Frauen und Mädchen
Vortrag von Sabine Fries
Freitag, 10. Oktober, 18.00 Uhr
Haus der Bürgerschaft, Börsenhof A, Raum 301 BC
Eintritt frei

Der Vortrag wird in Gebärdensprache gehalten und in gesprochene Sprache übersetzt.

Eine repräsentative Studie mit 1.500 Frauen mit verschiedenen Behinderungen und Beeinträchtigungen in Haushalten und Einrichtungen hatte vor zwei Jahren ein erschreckendes Bild offenbart: Behinderte Frauen berichteten zwei- bis dreimal häufiger von sexueller Gewalt als der weibliche Bevölkerungsdurchschnitt. Fast die Hälfte der Befragten hat sexuelle Gewalthandlungen in Kindheit, Jugend oder im Erwachsenenalter erlebt. Auch körperliche und psychische Gewalt trifft diese Frauen deutlich häufiger als nichtbehinderte Frauen. Am Beispiel einer Befragung gehörloser Frauen zeigt Sabine Fries auf, in welchem Ausmaß sie von Grenzverletzungen und gewaltsamen Übergriffen betroffen sind.

Sabine Fries ist Lehrkraft für besondere Aufgaben im Studiengang Deaf Studies an der Berliner Humboldt Universität.

, jpg, 21.9 KB

Der Vortrag ist eine Veranstaltung von Hand zu Hand e.V. (www.handzuhand.net) in Kooperation mit der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF) und dem Landesbehindertenbeauftragten. Sie findet statt im Rahmen der Ausstellung "Was sehen Sie, Frau Lot", in der es um sexualisierte Gewalterfahrung von Mädchen, Jungen und Frauen geht und die noch bis zum 25. Oktober in der Unteren Rathaushalle zu sehen ist (www.frau-lot.de).