Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Zweiter Bauabschnitt auf dem Spielplatz Blanker Hans in Huchting weitgehend abgeschlossen

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Zweiter Bauabschnitt auf dem Spielplatz Blanker Hans in Huchting weitgehend abgeschlossen

23.11.2021
Am Fuß der Seilbahn steht der Bauzaun voraussichtlich noch bis zum Jahresende. Foto: Sozialressort
Am Fuß der Seilbahn steht der Bauzaun voraussichtlich noch bis zum Jahresende. Foto: Sozialressort

Mit dem Abschluss der Bauarbeiten zum zweiten Bauabschnitt ist der Spielplatz Blanker Hans in Huchting nun komplett umgestaltet. Nachdem zuletzt noch ein Schaukelkorb eingehängt worden ist, fehlen nur noch das Seil und die Einhängevorrichtung für die Seilbahn, die daher noch nicht in Betrieb genommen werden kann. Grund sind Lieferprobleme beim Hersteller. Die Teile werden voraussichtlich zum Jahresende geliefert und montiert. Der Spielplatz ist dennoch geöffnet, nur die Seilbahnrampe bleibt mit einem Bauzaun bis zur endgültigen Fertigstellung gesperrt.

Der fast 5.000 Quadratmeter große Spielplatz ist mit 200.000 Euro aus dem Etat der Sozialsenatorin neugestaltet worden, wobei 155.000 Euro auf den im Mai fertiggestellten ersten Bauabschnitt entfallen sind. 10.000 Euro hat der Verein GOFUS als Spende dazugegeben. Planung und Bau hat der Umweltbetrieb Bremen verantwortet (UBB).

Der Spielplatz bietet vielfältige Kletter- und Balanciermöglichkeiten, Schaukeln und Rutschen sowie ein unterirdisch verlaufendes Rohr mit einem Trichter an jedem Ende, das Sprache über viele Meter ohne Elektrizität überträgt. Im jetzt weitgehend abgeschlossenen zweiten Bauabschnitt sind die Pfeiler für die Seilbahn installiert worden sowie Fußballtore und Sitzgelegenheiten aufgestellt worden.

Der Spielplatz Blanker Hans ist komplett neugestaltet. Foto: Sozialressort
Der Spielplatz Blanker Hans ist komplett neugestaltet. Foto: Sozialressort

"Das Spielen im eigenen Wohnumfeld ist von ganz entscheidender Bedeutung für die körperliche, geistige und soziale Entwicklung von Kindern", sagte Senatorin Stahmann. Städtische Räume müssten daher verteidigt werden gegen eine zunehmend verdichtete Bebauung. "Wenn die Flächen schön gestaltet sind, wenn sie sicher sind und für Kinder gut erreichbar, werden sie auch genutzt." So sei am Blanken Hans ein übersichtlich gestalteter Spielplatz entstanden, der mit seinem auffallenden Leuchtturm an eine Nordseelandschaft erinnert.

Die Stadt Bremen finanziert die Sanierung und Erneuerung von Spielplätzen mit jährlich 1,5 Millionen Euro aus dem Haushalt der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport. Außerdem können im Einzelfall auch Mittel aus dem Programm Soziale Stadt, Globalmittel der Beiräte oder aus Integrierten Entwicklungskonzepten sowie aus Spenden eingeworben werden. In die Planungen werden Kinder, Eltern wie auch Anwohnerinnen und Anwohner regelmäßig mit einbezogen.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen die Fotos zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Fotos: Sozialressort
Am Fuß der Seilbahn steht der Bauzaun voraussichtlich noch bis zum Jahresende (jpg, 907.8 KB)
Der Spielplatz Blanker Hans ist komplett neugestaltet (jpg, 675.8 KB)

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de