Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Zwei Männer und eine Frau erhalten Senatsmedaille für Rettung aus Lebensgefahr

12.06.2007

Der Senat hat heute (12. Juni) auf Vorschlag des Senators für Inneres und Sport, Bürgermeister Thomas Röwekamp, beschlossen, einer Bremerin und zwei Bremern die Rettungsmedaille in Bronze zu verleihen. Die drei Personen aus dem Bremer Blockland haben vor gut einem Monat zwei andere Menschen aus einer akuten Lebensgefahr gerettet und sich bei der Rettungstat selbst in erheblicher Lebensgefahr befunden, heißt es in der Begründung des Innensenators. „Dafür gebührt den drei Lebensrettern die besondere Anerkennung der Freien Hansestadt Bremen,“ betonte Bürgermeister Thomas Röwekamp.

Was geschah am 6. Mai diesen Jahres? Die Landwirte Diedrich und Hilmer Garbade waren auf ihrem landwirtschaftlichen Betrieb in Bremen-Blockland mit dem Homogenisieren von Kuhdung beschäftigt. Dabei verloren sie durch freiwerdende Gase das Bewusstsein. Der Unfall wurde von Annegret Garbade bemerkt, die daraufhin ihre Schwiegertochter und einen Nachbarn, Heinrich Schumacher, alarmierte. Herr Schumacher, der auch ehrenamtlicher Ortsamtsleiter im Blockland ist, sein Schwager Volker Lubach sowie Annegret und Sandra Garbade betraten unter erheblicher Gefahr für ihr eigenes Leben den Stall, brachten die bewusstlosen Landwirte ins Freie und begannen unmittelbar mit lebensrettenden Sofortmaßnahmen. Damit haben sie - so die Aussage des eingesetzten Notarztes - das Überleben der Verunglückten gewährleistet - bei einem der Landwirte hatte bereits die Atmung ausgesetzt.

Gemäß der Anordnung des Senats über die Verleihung von Auszeichnungen für Rettung aus Lebensgefahr beschloss das Kabinett nun, Heinrich Schumacher, Volker Lubach und Sandra Garbade die Rettungsmedaille in Bronze zu verleihen. Frau Annegret Garbade lehnte die Auszeichnung ab.

Die Senatsmedaillen werden demnächst in einem öffentlichen Rahmen durch den Senator für Inneres und Sport verliehen. (Eine gesonderte Einladung an die Medien folgt.)