Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Werkstattverfahren für ehemalige Galopprennbahn beendet

18.06.2022

Die Jury des kooperativen Werkstattverfahrens zur Gestaltung des ehemaligen Rennbahngeländes in Hemelingen hat einen Sieger gekürt. Gewonnen hat das Büro West 8. West 8 ist ein internationales Büro für Städtebau und Landschaftsarchitektur, das 1987 mit Büros in Rotterdam, Nordamerika und Belgien gegründet wurde. Ziel des Werkstattverfahrens war es, Lösungsvorschläge für das etwa 30 Hektar große Areal zu erhalten, die auf dem Abschlussbericht des Runden Tisches beruhen. "Dabei hat das Büro West 8 den überzeugendsten Vorschlag erarbeitet, weil es einen überraschenden Umgang mit der Rennbahn gefunden hat, der die Verknüpfung vieler Anforderungen an das Areal ermöglicht. Das Geläuf wird hierbei als flexibel nutzbare Wiese erhalten und im zentralen Kernbereich soll im Kontrast dazu sukzessiv ein artenreicher Klimawald heranwachsen. Großen Anklang fand in der Jury auch die Vernetzung der Wasserflächen und Biotope sowie die Anordnung der Sportflächen in der mit Baumreihen gesäumten Westkurve der Rennbahn", heißt es in der Begründung der Jury.

Der Siegerentwurf des Büros West 8. Foto: West 8
Der Siegerentwurf des Büros West 8. Foto: West 8

Der Siegerentwurf des Büros West 8 stellt jetzt die Grundlage für einen städtebaulichen Rahmenplan dar, der bis zum Jahr 2024 in einen Bebauungsplan münden soll. Mit dem städtebaulichen Rahmenplan werden die Nutzungen der Flächen konkreter dargestellt. Das setzt eine Abstimmung der jeweiligen Senatsressorts voraus, die auf dem Areal Flächen beispielsweise für Sport oder Kultur beanspruchen. Der Rahmenplan wird abschließend der Deputation für Mobilität, Bau und Stadtentwicklung zur Beschlussfassung vorgelegt und bildet die Grundlage für den künftigen Bebauungsplan. Neben der Verständigung unter den Ressorts wird es zudem im Rahmen der Bauleitplanung eine sogenannte Trägerbeteiligung öffentlicher Belange geben, sodass dann vor der Verabschiedung des finalen Bebauungsplans noch einmal alle potenziell Beteiligten angehört wurden. Das gilt auch für die Umgebung des Rennbahngeländes, die im gesamten Prozess ebenfalls in den Blick genommen wurde, um Dinge wie etwa die Nahversorgung sicherzustellen.

Im vergangenen Monat waren bereits auch die Perspektiven von Jugendlichen einbezogen worden. Die Jugendbeteiligung erfolgte parallel zum Werkstattverfahren und wurde durch die Jugendbildungsstätte LidiceHaus gGmbH begleitet. In einem ersten Treffen am 10. März 2022 hatten 27 Jugendliche Ideen zum Rennbahngelände entwickelt. Mit großer Begeisterung und Kreativität setzten sie sich mit den Themen Kunst/Kultur, Klimaschutz, Fitness/Sport und Erholung auf dem Rennbahnareal auseinander. Die Ergebnisse der Jugendlichen wurden den Planungsteams im Werkstattverfahren zur Verfügung gestellt. Insgesamt wurde das Werkstattverfahren von einem öffentlichen Dialog mit hohen Teilnehmerzahlen digital und in Präsenz begleitet worden. Damit hat auch in der zweiten Phase eine Fortsetzung der Beteiligung stattgefunden, die bereits in der ersten Phase mit dem Runden Tisch umgesetzt worden war.

Dazu Maike Schaefer, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau: "Wir haben in einem spannenden und kreativen Werkstattverfahren einen tollen Lösungsvorschlag für die künftige Nutzung der Galopprennbahn gewonnen. Jetzt gilt es, diesen Vorschlag mit allen Beteiligten zu optimieren, um daraus dann einen Bebauungsplan zu gießen, der dem Ortsgesetz nach dem Volksentscheid Rechnung trägt. Ich bin mir sicher, dass sich der lange und geduldige Weg mit einer groß angelegten Beteiligung und einer ausgesprochen professionellen Moderation gelohnt hat. Ich danke allen Beteiligten für ihr hohes Engagement. Es ist gelungen, den Willen der Bürgerinnen und Bürger in einem offenen und transparenten Prozess mit hoher Beteiligung aller Betroffenen erfolgreich umzusetzen. Das Areal wird den Bremer Osten künftig städtebaulich stark aufwerten."

Die Vorarbeit für das Werkstattverfahren hatte der Runde Tisch Rennbahngelände übernommen, der am 12. Juni 2020 seine Arbeit aufgenommen hatte. Vertreterinnen und Vertreter der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, der Bürgerinitiative Rennbahngelände Bremen sowie aus den Beiräten Vahr und Hemelingen, vom Regionalausschuss und aus den Bürgerschaftsfraktionen sowie weiterer Initiativen bildeten die Besetzung des runden Tisches. Dieser präsentierte im Mai 2021 seinen Abschlussbericht, der dann im Juni 2021 von den Deputationen für Mobilität, Bau und Stadtentwicklung sowie für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft und Tierökologieverabschiedet wurde. Auch die Durchwegung zwischen den Punkten Carl-Goerdeler-Park und Kleingartenverein Im Holterfeld über das Gelände zur besseren Verbindung der Stadtteile Vahr und Hemelingen wurde von den Deputationen verabschiedet. Gleiches gilt für den künftigen Ausschluss von Galopprennsport, weiterem Pferdesport und Golf, welches ebenfalls von Beiräten und Deputationen verabschiedet wurde.

Der Bremer Senat hatte im Mai 2019 den Ausgang zum Volksentscheid zur Bebauung des Rennbahngeländes akzeptiert. Die Bremer Bürgerinnen und Bürger hatten in der Abstimmung eine Bebauung des etwa 30 Hektar großen Areals mehrheitlich abgelehnt. Damit war eine Erschließung der Fläche mit Wohnbebauung ausgeschlossen. Der Bremer Senat hatte den Vertrag mit dem Galopprennverein sowie der in dem Oval liegenden Golf-Range gekündigt, um dort Wohnbebauung zu realisieren. Dies war auf Widerstand einer Bürgerinitiative gestoßen, die den Volksentscheid gegen diese Pläne organisiert hatte. Zuvor hatte bereits eine vorgezogene Bürgerbeteiligung stattgefunden.

Weitere Informationen:

Unterlagen zum Download:
Erläuterungstext - Galopprennbahn Bremen von West 8 (pdf, 174.7 KB)
Visualisierung "Runde Tisch Rennbahngelände (pdf, 1.2 MB)
Planungsskizze - "Die Grüne Bahn am Mittelkampsfleet" Teil 1 (pdf, 34.5 MB)
Planungsskizze - "Die Grüne Bahn am Mittelkampsfleet" Teil 2 (pdf, 18.2 MB)
Planungsskizze - "Die Grüne Bahn am Mittelkampsfleet" Teil 3 (pdf, 30.5 MB)

Besetzung der Jury zum Werkstattverfahren:
Für die Beurteilung der Arbeiten steht die Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Hansestadt Bremen, der Politik, verschiedener themenbezogener Institutionen sowie externen Fachexpertinnen und -experten, zur Verfügung. Das Gremium setzt sich wie folgt zusammen:

Moderation des Verfahrens:

  • Simone Neddermann, PLANKOM, Loxstedt
  • Prof. Dr. Klaus Selle, NetzwerkStadt, Schwerte

Jury

Fachpreisgericht (stimmberechtigt)

  • Prof. Dipl.-Ing. Irene Lohaus, Landschaftsarchitektin, Hannover/Dresden
  • Oliver Platz, Präsident der Architektenkammer Bremen
  • Prof. Dr. Iris Reuther, Senatsbaudirektorin, SKUMS
  • Prof. Dipl.-Ing. Kunibert Wachten, Stadtplaner und Architekt, Dortmund

Stellvertretendes Fachpreisgericht

  • Niels Blatt, Landschaftsarchitekt, Bremen
  • Martin Diekmann, Stadtplaner, Architekt und Landschaftsarchitekt, Hannover
  • Carla Lo, Landschaftsarchitektin, Wien
  • Claudia Schulze, Stadtplanung, Bezirk Ost, SKUMS

Sachpreisgericht (stimmberechtigt)

  • Dr. Maike Schaefer, Senatorin, SKUMS
  • Gabriele Nießen, Staatsrätin Bau und Zentrales, SKUMS
  • Dr. Dirk Kühling, Abteilungsleitung, Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa (SWAE)
  • Jörn Hermening, Ortsamtleitung, Ortsamt Hemelingen

Stellvertretendes Sachpreisgericht

  • Enno Nottelmann, Staatsrat Umwelt und Verkehr, SKUMS
  • Thomas Knode, Grünordnung, SKUMS
  • Simone Geßner, SWAE
  • Ralf Möller, Ortsamtsleitung, Ortsamt Vahr

Politik (stimmberechtigt)

  • Robert Bücking, baupolitischer Sprecher, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
  • Uwe Jahn, Beirat Hemelingen, Beiratssprecher
  • Heinz-Hermann Hoffhenke, Beirat Hemelingen, stellv. Beiratssprecher
  • Marco Lübke, baupolitischer Sprecher, Fraktion CDU
  • Thore Schäck, baupolitischer Sprecher, Fraktion FDP
  • Gerhard Scherer, Regionalausschuss Rennbahngelände, Sprecher
  • Oliver Saake, Regionalausschuss Rennbahngelände
  • Ralf Schumann, baupolitischer Sprecher, Fraktion Die Linke
  • Hans-Peter Hölscher, Sprecher SPD Fraktion, Beirat Hemelingen, Mitglied Deputation MoBS
  • Bernd Siegel, Beiratsspecher Vahr

Jugendvertretung (stimmberechtigt)
Nach einer gesonderten Kinder- und Jugenbeteiligung wird für das Forum 3 eine Vertretung aus dem Jugendbeirat Hemelingen ausgewählt.

Sachverständige beratende Mitglieder

SKUMS Verfahrensbegleitung

  • Jan-Niclas Döpkens, Betreuung Werkstattverfahren, SKUMS
  • Claudia Schulze, Stadtplanung Bezirk Ost, SKUMS
  • Manuel Warrlich, Persönlicher Referent der Senatorin, SKUMS
  • Torsten Kaal, Referatsleiter Stadtplanung, Bezirk Ost

Zentrale Akteure der Stadtgesellschaft entsprechend der politisch beschlossenen Schwerpunkte

Sport und Freizeit

  • Karoline Müller, Landessportbund
  • Christian Zeyfang, Leitung Stabsreferat Sport, Amtsleiter Sportamt, Die Senatorin für Sozia-les, Jugend, Integration und Sport (SJIS)
  • Petra Putzer, Referatsleitung Junge Menschen Hemelingen, Amt für Soziale Dienste Bremen

Natur, Landschaft und Umweltbildung

  • Gerd Richter / Sönke Hofmann (Vertretung), NABU
  • Thomas Knode, Grünordnung, SKUMS
  • Christoph Theiling, Grünes Bremen
  • Anne Werpup, SKUMS

Bildung

  • Katharina Hebecker, Senatorin für Kinder und Bildung (SKB)

Kultur und Event

  • Dr. Andreas Mackeben, Der Senator für Kultur (SfK)
  • Victor Frei, Clubverstärker e.V.

Mobilität

  • Sonja Gerling, SKUMS

Teilnehmende Runder Tisch Galopprennbahn

Teilnehmende "innerer Kreis":

  • Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
  • Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa
  • Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport
  • Die Bürgerinitiative Rennbahngelände Bremen
  • Regionalausschuss der Beiräte Hemelingen und Vahr
  • Beiratssprecher Hemelingen und Vahr
  • Ortsamtsleitung Hemelingen
  • Vertreter der Bürgerschaftsfraktionen
  • Initiative grünes Bremen/NABU Bremen
  • Landessportbund

Teilnehmende "äußerer Kreis":

  • Die Senatorin für Kinder und Bildung
  • Der Senator für Kultur
  • Gewoba
  • Fa. Siedentopf
  • Atlantik Hotel Galopprennbahn
  • Weitere Vertreter der Bürgerinitiative Rennbahngelände Bremen
  • Wirtschaftsförderung Bremen

Ansprechpartner für die Medien:
Jens Tittmann, Pressesprecher bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, Tel.: (0421) 361-6012, E-Mail: jens.tittmann@umwelt.bremen.de