Sie sind hier:

Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen

"Weiterhin reduzierte Präsenzangebote der bremischen Hochschulen“

Aktuelle Stellungnahme der Hochschulen und der Senatorin für Wissenschaft und Häfen zu weiteren Verlauf des Wintersemesters 2021/22

13.01.2022

Das neue Jahr mit der sich rasant durchsetzenden Omikron-Variante des Coronavirus und stark steigenden Infektionszahlen hat auch für die bremischen Hochschulen unter erschwerten Bedingungen begonnen. Erfreulicherweise ist es bislang zu keinem größeren Infektionsgeschehen an den bremischen Hochschulen gekommen. Dies spricht sowohl für die Wirksamkeit der zwischen Hochschulen und Wissenschaftsbehörde abgesprochenen Maßnahmen als auch für das umsichtige und rücksichtsvolle Verhalten aller Hochschulangehörigen.

Es ist das vorrangige Ziel aller Hochschulen und der Wissenschaftsbehörde, dass die Studierenden das Wintersemester erfolgreich abschließen können. Um dieses Ziel abzusichern, haben sich die Leitungen der Hochschulen und die Senatorin für Wissenschaft und Häfen bereits im Dezember auf eine zunächst zeitlich begrenzte Reduzierung des Präsenzangebots bis zum 16. Januar verständigt. Diese Regelung wird nach gemeinsamer Rücksprache nunmehr bis zum Ende der Vorlesungszeit ausgedehnt, um mögliche Folgewirkungen auf das Infektionsgeschehen an den Hochschulen zu vermeiden.

Daher finden auch weiterhin alle Lehrveranstaltungen, die sich auf digitale Lehrformate übertragen lassen, in digitaler Form statt. Nicht digitalisierbare Lehrformate wie Laborpraktika, musik- oder kunstpraktische Ausbildung etc. werden auch in diesem Zeitraum als Präsenzveranstaltungen angeboten. Gleiches gilt auch für die anstehenden Prüfungen, die nach Möglichkeit in Präsenz durchgeführt werden sollen.

Mit dieser differenzierten Vorgehensweise soll die Studierbarkeit in allen Fächern gewährleistet bleiben.

Die Präsenzangebote der Staats- und Universitätsbibliothek sowie des Studierendenwerks stehen weiter zur Verfügung. Die konkreten Öffnungszeiten sind den Webseiten der Einrichtungen zu entnehmen. Im Hinblick auf die bevorstehende Prüfungsphase wurden die Öffnungszeiten der Staat- und Universitäts-Bibliothek (SuUB) erweitert, so dass auch an den Wochenenden Lern- und Arbeitsmöglichkeiten geboten werden.

Die Wissenschaftsbehörde und die Hochschulen sind froh, dass der größte Teil dieses Wintersemesters 2021/22 durch Präsenzlehre geprägt war. Dies kann leider aus den bekannten Gründen nicht für den Rest des Wintersemesters aufrecht erhalten werden. Die Beteiligten werden um Verständnis gebeten. Zugleich sind Behörde und Einrichtungen zuversichtlich, im Sommersemsester zur Präsenzlehre zurückkehren zu können.

Ansprechpartner für die Medien:
Rainer Kahrs, Pressesprecher bei der Senatorin für Wissenschaft und Häfen, Tel.: (0421) 361-92713, E-Mail: rainer.kahrs@swh.bremen.de