Sie sind hier:
  • Weichen für Baubeginn der Querverbindung Ost gestellt

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Weichen für Baubeginn der Querverbindung Ost gestellt

Einladung zur digitalen Informationsveranstaltung Dienstag, 21. Dezember 2021 um 17 Uhr

10.12.2021

Der Bau der Straßenbahnquerverbindung Ost kann beginnen. Um die Stadtteile Osterholz und Vahr direkt mit der Östlichen Vorstadt und der Innenstadt zu verbinden, wird eine neue Straßenbahnverbindung zwischen den Haltestellen Bennigsenstraße (Linien 2 und 10) und Julius-Brecht-Allee (Linie 1) geschaffen.

Zum Start für den Ausbau des umweltfreundlichen Straßenbahnnetzes findet am Dienstag, den 21. Dezember 2021, um 17 Uhr eine digitale Informationsveranstaltung für Anwohnerinnen und Anwohner, interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Pressevertreterinnen und Pressevertreter statt. Hierbei wird über den Stand des Projektes, bauvorbereitende Maßnahmen und die baulichen Umsetzungen im Jahr 2022 informiert. Gewerbetreibende in diesem Gebiet werden im Rahmen einer gesonderten Informationsveranstaltung am 16. Dezember 2021, um 17 Uhr eingebunden.

Hierzu bitten wir um eine formlose namentliche Anmeldung per E-Mail an querverbindungost@ctb-bremen.de. Für die Teilnahme an dem gesonderten Termin für Gewerbetreibende, wird um die zusätzliche Benennung Ihres Gewerbes gebeten. Die Zugangsdaten werden Ihnen nach der Anmeldung rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung zugesandt.

Die Verbindung der Straßenbahnlinien 1 mit 2 und 10 ist eine wichtige ÖPNV-Maßnahme im Verkehrsentwicklungsplan 2025 der Stadt Bremen. Die Verknüpfung optimiert das Angebot des ÖPNV, steigert die Teilhabe aller Menschen und unterstützt maßgeblich beim Erreichen der Klimaziele Bremens. Nach umfangreichen Arbeiten im Erdreich durch Hansewasser sowie weitere Leitungsträger wird von der Bennigsenstraße durch die Stresemannstraße, die Steubenstraße bis zur Julius-Brecht-Allee eine neue Straßenbahn-Gleisverbindung entstehen, die kürzere Fahrtzeiten mit weniger Umstiegen ermöglicht. Diese Trasse wird zum überwiegenden Teil ein eigenständiger Bahnkörper, dies größtenteils als Grüngleis.

Dazu Dr. Maike Schaefer, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau: "Es freut mich sehr, dass wir nicht nur bei der Verlängerung der Straßenbahnlinien 1 und 8 sowie der Straßenbahn in die Überseestadt deutlich an Geschwindigkeit aufnehmen, sondern jetzt auch bei der wichtigen Querverbindung Ost. Durch den Bau dieses Streckenabschnitts ermöglichen wir die Einführung einer neuen, über zehn Kilometer langen Direktverbindung von Tenever über die Vahr zur Östlichen Vorstadt und zur Altstadt. So können die Stadtteile näher zusammenrücken. Der Ausbau des ÖPNV ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Verkehrswende und damit ein wesentlicher Baustein bei der Bewältigung der Klimakrise."

Ansprechpartner für die Medien:
Jens Tittmann, Pressesprecher bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, Tel.: (0421) 361-6012, E-Mail: jens.tittmann@umwelt.bremen.de