Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Wegen Unwetterwarnung: Zeltunterkünfte für Geflüchtete wurden vorübergehend evakuiert

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Wegen Unwetterwarnung: Zeltunterkünfte für Geflüchtete wurden vorübergehend evakuiert

20.05.2022

Aufgrund der amtlichen Unwetterwarnung für Bremen hat die Senatorin für Soziales am gestrigen Donnerstagnachmittag die vorübergehende Evakuierung der Zeltunterkünfte für Geflüchtete in der Überseestadt angeordnet. Das Deutsche Rote Kreuz und die BSAG fuhren die gut 300 Bewohnerinnen und Bewohner am späten Nachmittag in alternative Unterkünfte: zwei Turnhallen sowie die Messehallen. Die Evakuierten verbrachten dort die Nacht und konnten heute Vormittag wieder in die Zeltunterkünfte zurückkehren.

"Nach Angaben des Herstellers sind die Zelte sturmsicher", stellte Sozialsenatorin Anja Stahmann klar. "Es ist uns aber wichtig, nicht das geringste Risiko für die Bewohnerinnen und Bewohner einzugehen. Das Unwetter ist schließlich nicht so schwer ausgefallen wie befürchtet, und die Zelte haben dem Wind standgehalten. Wir haben gesehen, dass die Notfallpläne greifen. Unser Ressort, das Deutsche Rote Kreuz und die BSAG, sowie die Johanniter und der ASB als Träger der Ausweichquartiere haben bei der Evakuierung und Betreuung der Geflüchteten Hand in Hand gearbeitet und einen reibungslosen Ablauf gewährleistet. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken."

Auch auf dem Gelände der Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung in der Alfred-Faust-Straße sind Geflüchtete in einem Zelt untergebracht. Da hier wetterabhängig ein sehr kurzfristiger Umzug in das Gebäude der Außenstelle möglich gewesen wäre, konnte auf eine vorsorgliche Evakuierung verzichtet werden.

Nach derzeitigem Stand besteht keine weitere Unwetterwarnung für Bremen. "Selbstverständlich beobachten wir die Situation genau, und werden im Bedarfsfall wieder schnell reagieren können", so Senatorin Stahmann.

Ansprechpartner für die Medien:
Wolf Krämer, Senatorinnenbüro, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-17470, E-Mail: wolf.kraemer@soziales.bremen.de