Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Wechsel in die dritte Phase des Verkehrsversuchs Humboldtstraße: aktuelle Umfrage und Info-Stand

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Wechsel in die dritte Phase des Verkehrsversuchs Humboldtstraße: aktuelle Umfrage und Info-Stand

13.07.2021

In der Fahrradstraße Humboldtstraße findet seit Anfang März ein Verkehrsversuch statt. Nachdem "Anlieger frei" erprobt wurde, läuft seit dem 3. Mai die zweite Versuchsphase, in der die Durchfahrt für den Autoverkehr westlich der Horner Straße mit Pollern gesperrt ist. Radfahrende können die Humboldtstraße weiterhin in beide Richtung passieren, weshalb die Maßnahme als Modalfilter bezeichnet wird. Nach der Erprobung von "Anlieger frei" und dem "Modalfilter" steht am Montag, den 19. Juli, der Wechsel in die dritte Versuchsphase, die "Einbahnstraße" bevor.

Aktuell bietet die Senatorin für Mobilität eine Umfrage zu den ersten beiden Versuchsphasen an. Alle Nutzenden der Humboldtstraße und die Anwohnerinnen und Anwohner sind eingeladen, ihre Erfahrungen mit den erprobten Regelungen "Anlieger frei" und dem "Modalfilter" in den Prozess einzuspeisen. Beteiligen können sich alle, die die Humboldtstraße nutzen, unabhängig davon, ob sie sich mit dem Fahrrad, zu Fuß, mit dem Auto, dem Roller oder anderen Verkehrsmitteln fortbewegen. Die Teilnahme ist bis Dienstag, den 20. Juli 2021 möglich. Der Link zur Umfrage findet sich auf der Internetseite zum Verkehrsversuch (www.bauumwelt.bremen.de/787306). Eine weitere Umfrage ist am Ende des Verkehrsversuchs geplant.

Um auf den bevorstehenden Wechsel in die dritte Versuchsphase und die damit einhergehende Veränderung der Verkehrsführung vor Ort hinzuweisen, wird am Samstag, den 17. Juli, ein Info-Stand in der Humboldtstraße organisiert. Zwischen 11 und 14 Uhr werden Mitglieder des Teams Nahmobilität der Senatorin für Mobilität an der Kreuzung Horner Straße präsent sein und Informationen zum Verkehrsversuch anbieten. Interessierte sind herzlich eingeladen, Fragen vor Ort zu klären oder das Gespräch zum Verkehrsversuch zu suchen. Auch die Teilnahme an der Umfrage ist hier möglich.

Am Sonnabend (17. Juli) werden abends in der Humboldstraße außerdem Filme zum Thema "Entspannt Radeln" gezeigt. Dieses Format der "Film Night Rides" ist eine Kooperation von "Bremen – Bike it!" und der WfB (Wirtschaftsförderung Bremen). Nähere Informationen dazu finden sich auf der Internetseite von Bike it! (www.bremen.de/bike-it) unter "Veranstaltungen in Bremen rund ums Rad" (www.bremen.de/leben-in-bremen/fahrradstadt/veranstaltungen-rund-ums-rad). Tickets gibt es nur im Vorverkauf bei Nordwest Ticket.

Hintergrund

Die Humboldtstraße ist seit 2014 eine Fahrradstraße. Die Zahl der Radfahrenden hat seitdem deutlich zugenommen und das Konzept hat sich grundsätzlich bewährt. Allerdings gibt es Konflikte zwischen Radverkehr und Kfz-Verkehr. Diese betreffen zum Beispiel Drängeln, zu enges Überholen und zu hohe Geschwindigkeiten, gerade an den Baumnasen. Mit einer Vorher-Befragung wurde außerdem als Problem von Fußgängerinnen und Fußgänger benannt, dass Radfahrende regelwidrig auf den Gehweg ausweichen. Auch Autofahrende bemängeln Rücksichtslosigkeit durch Radfahrende.

Dabei ist immerhin etwa ein Fünftel der Autos reiner Durchgangsverkehr. Die Unfallfallforschung bestätigt mit einer Untersuchung in Fahrradstraßen die Problematik, die Kfz-Durchgangsverkehr für den Radverkehr auslöst. Mit einem Verkehrsversuch sollen nun mögliche Lösungen für die Fahrradstraße Humboldtstraße erprobt werden. In drei Versuchsphasen werden die Regelungen "Anlieger frei", ein Modalfilter und eine Einbahnstraßenlösung für den Kfz-Verkehr erprobt. Das Ziel ist eine "Fahrradstraße zum Wohlfühlen". Mit dem Verkehrsversuch soll in der Praxis die beste Lösung gefunden werden. Das ist ein neuer Weg für die Verkehrsplanung in Bremen.

Die Auswirkungen auf den Autoverkehr werden im Verkehrsversuch ebenso untersucht wie die Wirksamkeit auf die Belange der Fahrradstraße und die Wahrnehmung aller Verkehrsteilnehmenden. Der Verkehrsversuch soll im Herbst abgeschlossen werden, um dann nach Auswertung der Ergebnisse eine Entscheidung für die zukünftige Verkehrsregelung zu treffen.

Aktuelle Informationen zum Verkehrsversuch Humboldtstraße finden sich auf der Webseite unter Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau - Verkehrsversuch Fahrradstraße Humboldtstraße

Ansprechpartner für die Medien:
Jens Tittmann, Pressesprecher bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, Tel.: (0421) 361-6012, E-Mail: jens.tittmann@umwelt.bremen.de