Sie sind hier:
  • Startseite
  • Vielfalt und Inklusion: LSBTIQ* mit Beeinträchtigungen

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Vielfalt und Inklusion: LSBTIQ* mit Beeinträchtigungen

Fachtag im Festsaal der Bürgerschaft und online

14.10.2022

Die Situation von queeren Menschen mit Beeinträchtigungen in Bremen soll sichtbar werden. Ein Fachtag am Montag, 17. Oktober 2022, im Festsaal des Hauses der Bürgerschaft bildet dabei den Auftakt auch für eine bessere Vernetzung der Organisationen und Strukturen in beiden Lebensbereichen. Den Fachtag organisiert die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport gemeinsam mit Teilnehmenden des Queerpolitischen Beirats, des Landesteilhabebeirats sowie mit dem Landesbehindertenbeauftragten.

"Der Fachtag soll Menschen und Organisationen im Bereich der geschlechtlichen und sexuellen Vielfalt mit und ohne Behinderungen erstmals in einem größeren Rahmen zusammenbringen", so Sozialsenatorin Anja Stahmann. "Er ist damit der Auftakt zu einer dauerhaften Vernetzung und ein Stück gelebte Inklusion."

Bremens Landesbehindertenbeauftragter Arne Frankenstein: "Ich begrüße es auch, dass mit dem Fachtag ein Startpunkt gesetzt wird, Bereiche zusammenzubringen die in Bremerhaven und Bremen auf zivilgesellschaftlicher, auf politischer und auf Verwaltungsebene bisher nur von engagierten Einzelpersonen zusammengebracht werden. Für Menschen, die intersektional betroffen sind, ist dies wichtig, und gleichzeitig ist es auch ein klares Statement. Es zeigt darüber hinaus, wie wichtig es ist, die Betroffenheit von mehreren potentiellen Diskriminierungsdimensionen in den Blick zu nehmen."

Das Programm:
Um 9.45 Uhr beginnt der Fachtag mit einem Vortrag von Dr. Michael Wunder, Psychologe und Psychotherapeut, ehemals Mitglied im Kuratorium der Kommission Ethik und Recht der modernen Medizin des Deutschen Bundestages und des Deutschen Ethikrats. Sein Thema: "Inklusion – Illusion oder reale Utopie?"

Nach einer Pause ab 11:30 Uhr sind weitere Referate vorgesehen.

Ab 13.30 stellen sich Institutionen, Einrichtungen und Verbände beim "Markt der Möglichkeiten" vor Ort vor. Einige der dort vertretenen Gruppen haben Videos über ihr Profil unter youtube eingestellt, sie sind abrufbar unter www.lbb.bremen.de/vielfalt: Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter Menschen Bremen e.V., Hand zu Hand e.V., Intergeschlechtliche Menschen e.V., Bundesverband queeraspora e.V., Queer Cities e.V., Rat&Tat-Zentrum für queeres Leben e.V. sowie Transrecht e.V.

Am Vormittag wird die Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache und Schriftsprachdolmetschung angeboten.

Die Plätze im Haus der Bürgerschaft sind bereits vergeben, eine Teilnahme online (kostenlos) ist aber möglich. Der Link wird am Montagmorgen ebenfalls auf der Seite des Landesbehindertenbeauftragten www.lbb.bremen.de/vielfalt veröffentlicht.

office@lbb.bremen.de
www.behindertenbeauftragter.bremen.de

Wir bitten die Medien um Ankündigung des Termins.
Darüber hinaus sind die Medien sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen.

Ansprechpartner für die Medien:

  • Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de
  • Herr Kai J. Steuck, stv. Landesbehindertenbeauftragter, Tel.: (0421) 361-18181