Sie sind hier:

Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen

Verkehrsentlastung im Überseehafengebiet

Senat bewilligt 2,5 Millionen Euro für öffentliche Lkw-Parkplätze

08.11.2022

Bis zu 3.000 Container-, Automobil- und sonstige Lkw fahren täglich den Überseehafen und die direkt daran angrenzenden logistikorientierten Gewerbegebiete in Bremerhaven an. Die Parkplatzkapazitäten an der Bundesautobahn A 27 und im näheren Umfeld des Hafens sind bislang nicht für diese Menge an Fahrzeugen ausgelegt, deshalb kommt es regelmäßig zu Rückstaus. Um die Verkehrssituation zu verbessern, entsteht nun nordwestlich der Weserportstraße im Zuge der Entwicklung des Gewerbegebietes auf rund 18.000 Quadratmetern eine hafennahe Lkw-Stellfläche für bis zu 73 Sattelzüge. Auf dem Parkplatz sind auch sanitäre Anlagen sowie Aufenthaltsräume vorgesehen. Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung die zum Bau der sogenannten Vorstaufläche nötigen Mittel in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro bewilligt. Der Baubeginn ist für Anfang 2023 geplant.

Dr. Claudia Schilling, Senatorin für Wissenschaft und Häfen: "Im Frühjahr hat sich gezeigt, dass es im stadtbremischen Überseehafengebiet Bedarf für zusätzliche Vorstauflächen, also Parkmöglichkeiten für Lkw mit Sanitäreinrichtungen und Aufenthaltsmöglichkeiten für die Fahrerinnen und Fahrer, gibt. Daraufhin haben wir uns dieser Situation mit Hochdruck angenommen. Die Abstimmungen mit allen Beteiligten auf den verschiedenen Ebenen sind in sehr kurzer Zeit erfolgt, sodass wir die Planungen nun abschließen und mit dem Bau in Kürze beginnen können. Ich gehe davon aus, dass sich damit die Verkehrssituation im Überseehafen in absehbarer Zeit deutlich entspannen wird."

Ansprechpartnerin für die Medien:
Nina Willborn, Pressesprecherin bei der Senatorin für Wissenschaft und Häfen. Telefon: (0421) 361-92713, E-Mail: nina.willborn@swh.bremen.de