Sie sind hier:

Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen

Vergabeverfahren zur Polarstern II kann starten

Senatorin Dr. Schilling: "Eine tolle Erfolgsmeldung"

03.06.2022

Das eisbrechende Forschungs- und Versorgungsschiff Polarstern des Alfred-Wegener-Instituts (AWI), das seit vierzig Jahren sowohl in der Arktis als auch Antarktis zum Einsatz kommt, kann voraussichtlich nur noch bis zum Jahr 2027 mit der erforderlichen Klassifikation betrieben werden. Es ist geplant, die Polarstern bis 2027 durch ein modernes, leistungsfähiges und nachhaltiges Nachfolgeschiff zu ersetzen.

Nachdem bereits im Mai der Haushaltsauschuss des Bundestages die dafür benötigten Zusatzmittel bewilligt hatte, wurden heute (3. Juni 2022) das Haushaltsgesetz und der aktuelle Haushaltsplan im Bundestag verabschiedet. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung als Zuwendungsgeber hatte dem AWI bereits am 27. Mai 2022 die Zustimmung zum Start des Vergabeverfahrens erteilt, allerdings vorbehaltlich der Verabschiedung des Haushaltsgesetzes und des Haushaltsplans am heutigen Tag.

Damit kann die lange geplante Ausschreibung des Baus der Polarstern II nun starten. Dazu sagt Wissenschaftssenatorin Dr. Claudia Schilling: "Es ist eine tolle Erfolgsmeldung, dass das Vergabeverfahren für das Nachfolgeschiff der Polarstern nun vom Alfred-Wegner-Institut in Bremerhaven geöffnet werden kann. Der Weg bis zum Start des Teilnahmewettbewerbs wurde sorgfältig vorbereitet und hat einige Zeit in Anspruch genommen. Umso zufriedener sind wir nun, dass die Ausschreibung jetzt endlich starten kann. Ich bin überzeugt, dass die Polarstern II eine ebenso beeindruckende Forschungsschiffskarriere hinlegen wird wie ihr Vorgängerschiff."

Ansprechpartnerin für die Medien:
Ana Belle Becké, Stellv. Pressesprecherin bei der Senatorin für Wissenschaft und Häfen, Tel.: (0421) 361-83158, E-Mail: anabelle.becke@swh.bremen.de