Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Verantwortungsvollen Umgang mit alkoholischen Getränken fördern

09.05.2007

Gemeinsame Pressemitteilung von:
Der Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales,
Brauereikonzern InBev Deutschland
Dehoga Landesverband Bremen

Der Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales, der Brauereikonzern InBev (u.a. Beck’s) und der Dehoga Landesverband Bremen nehmen die jüngste Diskussion zur Alkohol-Flatrate und zum Komatrinken als Anlass, übereinstimmend darauf hinzuweisen, dass Werbung und Angebote, die zum missbräuchlichen Konsum alkoholischer Getränke verführen, in aller Schärfe abgelehnt werden.

Der Genuss von alkoholischen Getränken gehört zum Leben in unserem Kulturkreis und der Konsum findet bei der Mehrheit der Bevölkerung in einem verantwortungsvollen Rahmen statt.

Mit Sorge wird aber registriert, dass in Teilen der Bevölkerung und schon auch bei jungen Menschen der Konsum alkoholischer Getränke in einer Art und einem Umfang stattfindet, der zu großen individuellen und sozialen Problemen führen kann. Die Schädigung der Gesundheit, die erhöhte Gewaltbereitschaft und vermehrte Unfälle sind oft die Folgen und führen zu viel Leid und zu erheblichen Folgekosten für die Gesellschaft.

Betreiber von Gaststätten und Diskotheken sind deshalb in der Pflicht, einen gesundheits- und sozialschädlichen Konsum alkoholischer Getränke zu verhindern und die Verantwortung im Umgang mit Alkohol zu fördern. Dazu gehört in erster Linie, dass bestehende Gesetze wie z.B. das Jugendschutz- und das Gaststättengesetz streng eingehalten werden. Darüber hinaus ist von den Betreibern von Gaststätten und Diskotheken zu erwarten, auf „Lockangebote“ zu verzichten, die zu einem Missbrauch verführen. Wirtschaftliche Gesichtpunkte dürfen nicht dazu führen, dass die Gesundheit der Kunden und das Wohl der Gesellschaft gefährdet werden.