Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Veranstaltung und Pressegespräch zum „Meeresumweltschutz für die Nordsee“

20.05.2005

Weiterhin dringenden Handlungsbedarf zum Schutz der Nordsee hat der von der Bundesregierung beauftragte Rat von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU) in einem Sondergutachten 2004 formuliert. Zwar seien die Belastungen des Meeres in einigen Bereichen zurückgegangen, aber es sei noch keineswegs Anlass zur Entwarnung gegeben.


Der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr fördert aus diesem Grunde eine Veranstaltungsreihe der Aktionskonferenz Nordsee e.V. (AKN), in der Experten über Einzelthemen informieren.


Am Dienstag, 24. Mai 2005 findet dazu von 15.00 bis 18.00 Uhr im Börsenhof in Bremen eine für alle Interessierten offene Auftaktveranstaltung statt.


Experten des Sachverständigenrates werden ihr Sondergutachten vorstellen und der Konrektor der Universität, Prof. Dr. Reinhard X. Fischer wird zur Bedeutung des Meeresumweltschutzes in der bremischen Forschung Stellung nehmen. Eröffnet wird die Veranstaltung von Frau Staatsrätin Christine Kramer.

Hintergrund: Das erste Sondergutachten des Sachverständigenrates 1980 war Anlass für die Gründung der Aktionskonferenz Nordsee e.V. im Jahr 1985. Seither unterstützen sich die bremische Umweltbehörde und die AKN in diesen Fragen in vielfältiger Weise.

Meeresschutz fordert uns Alle, die Politik ebenso wie jeden Einzelnen.

Belastungen durch die Chemieproduktion, Landwirtschaft, Schiffsverkehr sind nur einige Stichworte. Der Nutzungsdruck, den die Nordsee auszuhalten hat, ist eher gewachsen (Windparks, Kabeltrassen, Ölförderung etc.).