Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Umbau und Sanierung "Kirchweg" in der Neustadt abgeschlossen

14.11.2022

Nach knapp zwei Jahren Bauzeit konnte am vergangenen Wochenende der Kirchweg wieder komplett für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer freigegeben werden. Umgesetzt wurde die notwendige Sanierung des Kirchweges in sieben Bauphasen. Gestartet ist das Projekt im November 2020 und konnte aufgrund des guten Baufortschritts im vorgesehenen Zeitplan beendet werden. Notwendig war diese Maßnahme, wie auch der Ende 2021 abgeschlossene Umbau der Habenhauser Brückenstraße, um die zu erwartenden Verkehrsverlagerungen während der mehrjährigen Bauzeit des Bauabschnitts 2/2 der Autobahn A281 im Bereich Neuenlander Straße/Huckelriede im Hauptstraßennetz gut und sicher abwickeln zu können.

Kirchweg nach der Umgestaltung und Sanierung. Foto: Deges
Kirchweg nach der Umgestaltung und Sanierung. Foto: Deges

Insgesamt wurde der Kirchweg für rund 3,4 Millionen Euro auf rund 750 Metern zwischen der Kornstraße und der Neuenlander Straße umgebaut. Die Kosten werden vom Bund und der Freien Hansestadt Bremen getragen. Ziel war es, den vorhandenen Querschnitt neu zu organisieren, um sowohl den verkehrlichen Anforderungen während der Baumaßnahme BA 2/2 der A 281 als auch den veränderten Anforderungen für den Fuß- und Radverkehr gerecht zu werden. Dazu wurde die überbreite Fahrbahn auf 6,20 bis 6,50 Metern zurückgebaut. Die Gehwege, Radwege, Parkstände und Grünanlagen wurden verbreitert und neu angelegt. Zudem wurden die Knotenpunkte und Einmündungen barrierefrei ausgebaut.

Im Bereich zwischen der Neuenlander Straße und der Gastfeldstraße entstanden aufgrund der vorhandenen größeren Querschnittsbreite unter anderem ein separater Gehweg von 2,50 Metern sowie ein Radweg von 2,00 Meter Breite, im nachfolgenden Bereich bis zur Kreuzung der Kornstraße entstand ebenfalls ein Gehweg von 2,50 Meter Breite, für den Radverkehr wurden rot eingefärbte Schutzstreifen auf der Fahrbahn in beiden Richtungen markiert. Das Parkplatzangebot konnte in diesem Bereich von 72 auf 92 Stellplätze erweitert werden. Zwei Straßenbäume mussten der Baumaßnahme weichen, diese wurden durch vier Neupflanzungen in der Neustadt ausgeglichen.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Deges
Foto-Download (jpg, 906.2 KB)

Ansprechpartnerin für die Medien:
Linda Neddermann, Pressesprecherin bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, Tel.: (0421) 361-79199, E-Mail: linda.neddermann@umwelt.bremen.de