Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Tag des offenen Naturschutzgebietes am 17. Juni zwischen Kuhsiel und Borgfeld

13.06.2007

Die bremischen Naturschutzgebiete sind ein natürliches Gütesiegel des Standortes Bremen. Immer mehr Menschen schätzen die vielfältige Landschaft an Wümme, Weser und Ochtum vor den Toren der Stadt; für viele sind es nur wenige Hundert Meter bis zu Graureiher, Kuckuckslichtnelke und Steinbeißer. Mit seinem Programm „Erlebnisraum Natur“ öffnet der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr den Zugang zu Bremens Naturschätzen. Gemeinsam mit BUND, Stiftung NordWest Natur u.v.a. bieten naturkundliche Exkursionen vielfältige Erlebnismöglichkeiten. So findet am kommenden Sonntag, dem 17. Juni in der Zeit von 10 bis 24 Uhr der Tag des offenen Naturschutzgebietes zwischen Kuhsiel und Borgfeld statt. Er öffnet Tore und Wege in die Natur, die normalerweise verschlossen bleiben. An diesem Tag besteht die Möglichkeit „des Eintritts“ in die Naturschutzgebiete Borgfelder Wümmewiesen, Untere Wümme und Hollerland.

Entlang der Wümme dreht sich natürlich alles um Wasser: Paddeln gegen den Strom, Befischung im Hollerland, Käschern im Blauen Klassenzimmer, dem Schulteich der Grundschule Borgfeld – dies sind nur einige der kostenlosen Angebote für Jung und Alt beim Tag des offenen Naturschutzgebietes.

Das vollständige Programm finden Sie u. a. auf der Internetseite des Umweltsenators: www.erlebnisraum-natur.bremen.de.