Sie sind hier:
  • Startseite
  • "Stadtteilfonds Geflüchtete" unterstützt Ehrenamtsprojekte mit weiteren 82.000 Euro

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

"Stadtteilfonds Geflüchtete" unterstützt Ehrenamtsprojekte mit weiteren 82.000 Euro

Senatorin Stahmann: Wir fördern Integration und Teilhabe im Kleinen für alle geflüchteten Menschen

16.05.2022

Ab sofort können Initiativen, Vereine und Migrantenorganisationen wieder Projektanträge für den "Stadtteilfonds zur Teilhabe von geflüchteten Menschen" stellen. Die Projekte sollen Begegnung und Teilhabe von geflüchteten Menschen unterstützen und von freiwillig Engagierten getragen werden.

"Viele Organisationen sind mit Ideen auf uns zugekommen, wie sie die Menschen, die aus der Ukraine geflohen sind, hier in Bremen unterstützen können. Die Hilfsbereitschaft ist enorm und ich bin dankbar für das große Engagement. Um diesem großen neuen Bedarf entgegen zu kommen, schreiben wir in diesem Jahr die Mittel der zweiten Förderrunde früher aus als in den vergangenen Jahren. Insgesamt können wir in der 2. Förderrunde 82.000 Euro an vielfältige Projekte vergeben", sagt Sozial- und Integrationssenatorin Anja Stahmann.

"Es ist uns sehr wichtig, dass Projekte für alle geflüchteten Menschen unabhängig vom Herkunftsland unterstützt werden. Projekte, die zum Ziel haben den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Bremen zu stärken, sollen in dieser Förderrunde ebenfalls prioritär gefördert werden", betont die Integrationsbeauftragte, Nadezhda Milanova.

Der Stadtteilfonds wurde im Jahr 2013 ins Leben gerufen, als viele Menschen aus Syrien und Afghanistan nach Bremen kamen. Viele davon sind inzwischen gut angekommen und manche engagieren sich bereits in den Projekten, an denen sie früher teilgenommen haben. "Das freut mich ganz besonders. Für mich als Integrationssenatorin ist und bleibt es besonders wichtig für ein gutes Miteinander, dass wir uns begegnen, miteinander sprechen und uns kennen lernen können. Dafür schaffen die Projekte des Stadtteilfonds Möglichkeiten und Räume", so Senatorin Stahmann.

Vorrangig sollen in dieser Förderrunde Projekte gefördert werden, die sich speziell an neu angekommene Menschen richten.

Die Umsetzung des Stadtteilfonds obliegt dem Referat Integrationspolitik bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport. Anträge können bis zum 10. Juni 2022 eingereicht werden. Die genauen Modalitäten können Interessierte erfragen bei Dana-Maria Just (E-Mail dana-maria.just@soziales.bremen.de, Telefon 361-17135) und bei Regine Köber, (E-Mail regine.koeber@soziales.bremen.de, Telefon 361-61746).

Ansprechpartner für die Medien:
Wolf Krämer, Senatorinnenbüro der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport
Tel.: (0421) 361 – 4152; E-Mail: wolf.kraemer@soziales.bremen