Sie sind hier:
  • Senatorin Stahmann: Zukunft der Quirl-Kinderhäuser gesichert!

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Senatorin Stahmann: Zukunft der Quirl-Kinderhäuser gesichert!

06.12.2013

Für Eltern und ihre Kinder, aber auch für die Erzieherinnen von Quirl e.V. geht pünktlich vor Weihnachten die Zitterpartie zu Ende: Die Zukunft der drei Kinderhäuser der Frauenbetriebe Quirl e.V. in Gröpelingen, Walle und Arsten ist gesichert. "Wir haben ein großes Interesse an der Fortsetzung des pädagogischen Konzeptes von Quirl in der frühkindlichen Bildung und Betreuung sowie am Erhalt der Kinderhäuser", erklärte Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen. Nach der Verständigung über den Finanzplan für 2014 stehe der Fortsetzung der Arbeit nichts mehr im Wege. "Dieser Teil von Quirl wird nun als erster aus der Insolvenz in eine solide Perspektive geführt werden können", verkündet der vorläufige Insolvenzverwalter Detlef Stürmann und fügt hinzu: "Die Eltern können sich darauf verlassen, dass ihre Kinder auch künftig in den bewährten Einrichtungen von Quirl betreut werden. Sie können ihre Kinder wie vorgesehen in der Hauptanmeldephase im Januar anmelden."

Quirl-Geschäftsführerin Katja Barloschky und die Vorstandsfrauen von Quirl sind erleichtert. "Unsere Kinderhäuser waren und bleiben das Herz von Quirl", freut sich Barloschky. Die Vorsitzende von Quirl, Professorin Adelheid Biesecker, bedankt sich bei der Senatorin und beim Insolvenzverwalter für die Unterstützung: "Ein schönes Weihnachtsgeschenk für uns, unsere Mitarbeiterinnen sowie die Eltern und Kinder von Quirl."