Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Senat verabschiedet Waldgesetz

10.05.2005

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung (10.5.2005) den Entwurf eines Waldgesetzes verabschiedet und der Bürgerschaft zur Beschlussfassung vorgelegt.


Aufgrund einer Lücke im bremischen Naturschutzgesetz konnten Rodungen von Wäldern, die ohne Genehmigung erfolgen, bislang nicht sanktioniert werden. Ziel des neuen Waldgesetzes sind vor allem die Schaffung bzw. Weiterentwicklung eines aus überwiegend standort-heimischen Baumarten aufgebauten Waldes, der sich durch Mischbestände und Strukturreichtum auszeichnet, eine moderne Gestaltung der Vorschriften über Waldbewirtschaftung, die Betonung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung und der weitestgehende Verzicht auf Hiebmaßnahmen.


„Die Vergangenheit hat gezeigt, dass auch Bremen nicht auf ein solches Gesetz verzichten kann“, so der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Jens Eckhoff. „Mit dem vorliegenden Gesetz schafft Bremen die Grundlagen für einen umfassenden Schutz des Waldes und seiner nachhaltigen und geordneten Bewirtschaftung.“


Bei der Erarbeitung des Gesetzes hatte sich die Umweltbehörde eng an die aktuellen Waldgesetze der Länder Niedersachsen und Schleswig-Holstein angelehnt.