Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Senat gibt 836.000 Euro für das Vitalbad Vahr frei

Innendecke und Kinderbecken müssen saniert werden

07.12.2021

Im Vitalbad Vahr in der Kurt-Schumacher-Allee werden die Innendecke und das Kinderbecken saniert. Die finanziellen Mittel für Investitionen in Höhe von 836.000 Euro hat der Senat in seiner heutigen Sitzung (Dienstag, 7. Dezember 2021) freigegeben. Das Geld stammt aus zunächst gesperrten Rücklagen, die für diese Sanierung gebildet worden waren, sowie aus den allgemeinen Mitteln für Sanierung und Instandhaltung der Bäder in Bremen. Nachdem der Senat der Finanzierung zugestimmt hat, muss nun noch der Haushalts- und Finanzausschuss der Bremischen Bürgerschaft über die Freigabe der Mittel entscheiden.

Finanziert wird mit dem Geld die Umstellung der Beleuchtung auf energiesparende LED-Leuchten. Dabei wird die rund 23 Jahre alte Innendecke im Bereich der Schwimmbecken mit ihrer Isolierung ausgebaut und erneuert, wobei die vorhandene Mineralfaser-Dämmung fachgerecht entfernt werden muss.

Der Senat hat der Freigabe der Finanzmittel zur Sanierung des Vitalbads Vahr zugestimmt. Foto: Bremer Bäder
Der Senat hat der Freigabe der Finanzmittel zur Sanierung des Vitalbads Vahr zugestimmt. Foto: Bremer Bäder

Im viel genutzten Kinderbecken sickert, bedingt durch die technische Konstruktion, Wasser in die Betondecke ein, was im Laufe der Jahre zu Feuchtschäden unter dem Becken sowie im Keller des Bades geführt hat. Um Folgeschäden am Bauwerk abzuwenden, wird nun das Kinderbecken mitsamt seiner Abdichtung und Entwässerung ausgetauscht.

"Die Sanierung ist ein Beitrag zum Erhalt einer leistungsfähigen Bäderlandschaft in Bremen", sagte Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport. Mit seinem vielfältigen Angebot an Schwimmkurse schon für Säuglinge über Stadtmusikanten- und Seepferdchenkurse bis hin zum Erwachsenenschwimmen sei das Bad "ein wichtiger Baustein für eine erste Wassergewöhnung bis zum Erwerb sicherer Schwimmfähigkeiten", so die Senatorin weiter. Schwimmen sei "nicht nur eine schöne Freizeitgestaltung, es trägt auch bei zu lebenslanger Fitness und beugt Badeunfällen mit zum Teil schrecklichem Ausgang vor".

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Bremer Bäder
Foto-Download (jpg, 9.3 MB)

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de