Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Positive Bilanz bei den Energiesparprogrammen

20.06.2007

Mittel für die Programme „Wärmeschutz im Wohngebäudebestand“ und „Ersatz von Elektroheizungen“ wegen großer Nachfrage erneut vorzeitig ausgeschöpft

Die Energiesparprogramme des Senators für Bau, Umwelt und Verkehr sind auch in diesem Jahr wieder auf eine besonders große Nachfrage gestoßen.
Die meisten Fördermittel sind für hochwertige Dämmungen an bestehenden Wohngebäuden bewilligt worden. Die in diesem Jahr erteilten Zuwendungen und die noch bis zum Stichtag eingegangenen Förderanträge entsprechen rund 660 Projekten mit einem Fördervolumen von rund 1,2 Mio. Euro. Daneben ist aus dem Programm „Ersatz von Elektroheizungen“ der Einbau energiesparender Heizungstechnik mit insgesamt ca. 30.000 Euro für 12 Projekte bezuschusst worden.

Die bereits seit 1993 laufenden Programme zur Steigerung der Energieeffizienz weisen eine sehr positive Bilanz auf: Von 1993 bis Mitte 2007 wurden insgesamt rund 9.100 Einzelprojekte gefördert und Zuschüsse in einer Gesamthöhe von ca.15,3 Mio. Euro ausgezahlt. Pro Jahr wird damit der Ausstoß von rund 31.000 Tonnen CO2 vermieden.

Wegen der starken Nachfrage sind die Haushaltsmittel, die in 2007 für die Bewilligung neuer Förderanträge zur Verfügung standen, bereits vollständig ausgeschöpft. Förderanträge, die nach dem 15. Juni 2007 bei der Antragstelle (BreMo bzw. swb) eingegangen sind, können deshalb zurzeit nicht bewilligt werden. Dies gilt zunächst für den Zeitraum bis zum 31. Dezember 2007.

Über das mögliche Mittelvolumen für die Energiesparprogramme in 2008 entscheidet die Bremische Bürgerschaft im Rahmen der nächsten Haushaltsberatungen. Sollten danach wieder Fördermittel bereitstehen, können Förderanträge voraussichtlich ab dem 1. Januar 2008 fachlich geprüft und anschließend – bei positivem Ergebnis der fachlichen Prüfung – bewilligt werden.