Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

"Open Space Domshof" ausgezeichnet

25.05.2022

85 Konzerte, 13 Ausstellungen und viele weitere Kunst- und Musikveranstaltungen in 13 Wochen – der "Open Space Domshof" hat den Domshof über den Sommer 2021 neu belebt, neu interpretiert und Kulturveranstaltungen nach Monaten der Pandemie für ein breites Publikum zugänglich gemacht. Das Projekt wurde dafür nun beim renommierten Wettbewerb des Art Directors Club Deutschland (ADC) mit einem goldenen und einem silbernen Nagel ausgezeichnet. Mit dem Talent Award würdigt der ADC herausragende Kommunikations- und Gestaltungsleistungen junger Kreativer.

"Als die Auswirkungen der Pandemie es erforderlich machten innovative Wege zu gehen, um die Innenstadt wieder zu beleben, haben wir das mit dem Projekt 'Open Space Domshof' getan. Wir haben in der Innenstadt neue Perspektiven für die kreative Szene und die Veranstaltungswirtschaft geschaffen. Dass das Projekt überregional wahrgenommen und ausgezeichnet wird, zeigt, dass es richtig war, einfach mal Mut zu haben, schnell zu handeln und nicht alle Bedenken erst dreimal von hinten nach vorne zu drehen", sagt Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa und kündigt an: "Wir werden in diesem Jahr den Domshof mit neuen Ideen 'bespielen' und am Ende wissen, was wir aus den Experimenten auf Dauer verstetigen."

Der Open Space "ist eine Plattform für Kulturgenuss, Spiel und Austausch. Ein Manifest für gelebte Kultur im Innenstadtraum. Ein Pionier", urteilte die Jurys des ADC und zeichnet das Projekt gleich zweifach aus: für die Gestaltung neuer Veranstaltungsformate mit einem silbernen Nagel sowie für "Konzeption & Design von Erlebnissen im öffentlichen Raum" mit einem goldenen Nagel.

"Das Projekt 'Open Space Domshof' ist ein Experiment, mit dem wir als Hochschule im Zusammenspiel mit der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa untersuchen, wie man die Bremer Innenstadt und den öffentlichen Raum unterschiedlich interpretieren und nutzen kann", sagt Professor Roland Lambrette, Rektor der Hochschule für Künste Bremen (HfK). "Natürlich dient das Vorhaben auch dazu, Kunst und Musik über die etablierten Formate und elitäre Grenzen hinaus einem breiten Publikum zugänglich machen. Wir sind dankbar, dass die Senatorin diesen Schritt mit uns gemeinsam geht." Über 300 Studierende der HfK haben sich beim "Open Space Domshof" engagiert.

Die Bühne präsentierte vielfältige Beiträge aus dem Fachbereich Musik. Konzerte von großer Orchesterbesetzung mit Werken von Ludwig van Beethoven und Antonin Dvořák, die Operngala "Gemeinsam ist es schöner noch" der Gesangsstudierenden sowie zahlreiche Marktkonzerte von Klassik bis Jazz, von Alter bis Neuer Musik, waren von Juni bis September 2021 auf dem Domshof zu erleben.

Aus der Stellungnahme der ADC-Jury zum Open Space:
"Endlich, nach 18 Monaten Pandemie-Stillstand, steht im Herzen von Bremen 13 Wochen lang ein großartiges Raumgebilde, das lebendig und vielfältig bespielt wird. 300 Studierende zeigen ihre Arbeiten in einer durchlässigen und nachhaltigen Bühnenarchitektur: das Gegenteil einer geschlossenen, exklusiven Kultur- und Bildungseinrichtung. Es ist eine Plattform für Kulturgenuss, Spiel und Austausch. Ein Manifest für gelebte Kultur im Innenstadtraum. Ein Pionier. Wir wünschen viel Erfolg bei der Weiterentwicklung!"

Über den Art Directors Club für Deutschland e.V. (ADC):
Der Art Directors Club für Deutschland fördert exzellente kreative Kommunikation. Seine Mitglieder arbeiten in den Kommunikationsberufen Design, Digital, Editorial, Film & Ton, Kommunikation im Raum und Werbung sowie in Forschung & Lehre. Seinen Sitz hat der ADC in Berlin. Die Aufnahme in den ADC erfolgt ausschließlich über die Nominierung durch mindestens ein Mitglied und ein klar definiertes Aufnahmeverfahren.

Über den ADC-Wettbewerb:
Im ADC-Wettbewerb werden jährlich die kreativsten Arbeiten im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. Seit über fünfzig Jahren verleiht die ADC-Jury bronzene, silberne und goldene ADC-Nägel sowie die ADC-Grands Prix für exzellente Leistungen in allen Bereichen kreativer Kommunikation – von Webdesign bis Illustration, von Inszenierung bis Verpackung, von Werbung bis Fotografie. Mit dem Talent Award zeichnet der ADC junge Kreative für herausragende Kommunikations- und Gestaltungsleistungen aus.

Ansprechpersonen für die Medien:

  • Christoph Sonnenberg, Stellvertretender Pressesprecher bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, Tel.: (0421) 361-82909, E-Mail: christoph.sonnenberg@wae.bremen.de
  • Melisa Berktas, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Hochschule für Künste Bremen, Tel.: (0421) 9595-1030, E-Mail: mberktas@hfk-bremen.de