Sie sind hier:

Senatskanzlei

Noch Plätze frei: Studienreise nach Dresden und Berlin vom 28. September bis 1. Oktober 2014

Thema: "Erster Weltkrieg, Zweiter Weltkrieg, Widerstand"

05.08.2014

Die Jahre 2014 und 2015 stehen im Zeichen bedeutender historischer Daten: 2014 jährt sich zum 100. Mal der Beginn des Ersten Weltkriegs, zum 75. Mal der Beginn des Zweiten Weltkriegs mit dem Überfall auf Polen und zum 70. Mal das Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944. Am 8. Mai 2015 findet der 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft statt.

Die Studienreise "Erster Weltkrieg, Zweiter Weltkrieg, Widerstand" greift aus diesem Themenspektrum einige Aspekte auf. Auf dem Programm stehen Ziele in Dresden und Berlin. Im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden wird die Sonderausstellung "14 – Menschen – Krieg" mit Führung besucht, die am 1. August 2014 frisch eröffnet wird. Nach einem historischen Stadtrundgang steht am folgenden Tag die Fahrt nach Berlin mit einem Gespräch im Verteidigungsministerium und anschließend einem Besuch in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand an, deren neue Dauerausstellung am 1. Juli 2014 eröffnet wurde. Am letzten Tag der Studienreise findet im Deutsch-Russischen Museum Berlin-Karlshorst eine Führung durch die vor zwei Jahren neu gestaltete Dauerausstellung statt.

Die Studienreise - vom 28. September bis 1. Oktober 2014 - wird veranstaltet von der Landeszentrale für politische Bildung Bremen und dem Jugendoffizier Bremen in Kooperation mit "Erinnern für die Zukunft e.V." und dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Der Teilnahmebeitrag enthält die Transfers im Reisebus, Unterkünfte einschließlich Frühstück und Eintritte sowie die Führungsgebühren und beträgt im Einzelzimmer 260 EUR/ Person und 170 EUR/ Person im Doppelzimmer. Anmeldungsschluss ist der 18. August 2014.
Alle wichtigen Infos - auch zur Anmeldung – im Flyer (pdf, 605.4 KB)
Sonstige Auskünfte erteilt die Landeszentrale für politische Bildung, Osterdeich 6, 28203 Bremen, 0421/361 2922. Im Web: www.lzpb-bremen.de