Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Neugestaltete Bereiche auf Spielplatz in Blumenthal werden eingeweiht

Ehemalige Werder-Profis wollen vor Ort den Sponsor GOFUS vertreten

02.08.2022

Zwei neugestaltete Spielbereiche auf dem Spielplatz Richard-Jung-Straße in Bremen Blumenthal werden am Donnerstag, 4. August 2022, um 11 Uhr eingeweiht. Nach einem umfangreichen Beteiligungsverfahren ist im ersten Bauabschnitt der Kleinkindbereich für 55.000 Euro umgestaltet worden. Dort gibt es nun einen Sandbereich mit Balancierrand und Spielhaus, einen Hügel mit einem kleinen Klettergerät, einen Balancierparcours, eine Kletterschräge, ein Kletternetz und eine Kleinkindrutsche, eine Federwippschnecke sowie eine Picknickbank. Finanziert wurde der Umbau aus dem Haushaltstopf der Spielraumförderung (30.000 Euro) sowie mit WiN-Mitteln (Wohnen in Nachbarschaften, 25.000 Euro). Im zweiten Bauabschnitt sind für 46.000 Euro ein Seilklettergerät mit Rutsche entstanden sowie eine neue Rasenfläche im Eingangsbereich. 25.000 Euro hat WiN beigesteuert, 11.000 der Fachdienst Spielraumförderung und 10.000 der Sponsor GOFUS.

"Gut erreichbare Spielplätze im Wohnumfeld von Kindern sind ein zentrales Angebot im städtischen Siedlungsraum", sagte Senatorin Stahmann. "Sie spielen eine ganz entscheidende Rolle für die körperliche, geistige und soziale Entwicklung von Kindern." Städtische Räume müssten daher verteidigt werden gegen eine zunehmend verdichtete Bebauung. "Wir machen die Erfahrung: Wenn die Flächen schön gestaltet sind, wenn sie sicher sind und für Kinder gut erreichbar, dann werden selbst ehemals brachliegende Plätze wieder intensiv genutzt."

Zur Eröffnung am Donnerstag werden neben der Quartiersmanagerin Carola Schulz auch die inzwischen aus dem Berufsleben ausgeschiedene Spielraumplanerin Monika Hublitz vor Ort sein. Sie hat die Planungen für das Amt für Soziale Dienste koordiniert. Außerdem werden zwei Ex-Werder-Profis den Sponsor GOFUS vertreten, der die Bauarbeiten auf dem Spielplatz mit insgesamt 10.000 Euro gefördert hat. Angekündigt haben sich Björn Schierenbeck, Leiter des Jugendzentrums Werder Bremen sowie Frank Ordenewitz.

Die Stadt Bremen finanziert deshalb die Sanierung und Erneuerung von Spielplätzen mit jährlich 1,5 Millionen Euro aus dem Haushalt der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport. Außerdem können im Einzelfall auch Mittel aus dem Programm Soziale Stadt, Globalmittel der Beiräte oder aus Integrierten Entwicklungskonzepten sowie aus Spenden eingeworben werden. Auch der Verein GOFUS, ein Verein ehemaliger Fußballprofis, unterstützt immer wieder die Sanierung von Spiel- und Bolzplätzen in Bremen, besonders in sozial benachteiligten Gebieten. In die Planungen werden Kinder, Eltern wie auch Anwohnerinnen und Anwohner regelmäßig mit einbezogen.

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de