Sie sind hier:
  • Neue Extremwetterausstellung im Klimahaus in Bremerhaven kommt

Der Senator für Finanzen | Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau | Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen

Neue Extremwetterausstellung im Klimahaus in Bremerhaven kommt

05.07.2022

Das im Jahre 2009 eröffnete Klimahaus Bremerhaven 8° Ost ist eine einzigartige Wissens- und Erlebniswelt zu den Themen Klima und Wetter und bildet den zentralen Baustein der Havenwelten in Bremerhaven. Seit Anfang des Jahres 2022 hat Robert Habeck als Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz die Schirmherrschaft des Klimahauses übernommen und damit die politische Bedeutung des Themas noch einmal unterstrichen.

Jetzt soll ein neuer Ausstellungsbereich "Wetterextreme" in den vorhandenen Räumlichkeiten der ehemaligen "Elemente" mit einer Fläche von ca. 1.100 Quadratmetern auf drei Ebenen entstehen. Der Senat hat heute (5. Juli 2022) der Finanzierung mit Mitteln des Handlungsfelds Klimaschutz der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau in Höhe von insgesamt 11,4 Millionen Euro zugestimmt.

Ein Blick in die Nachrichten oder aus dem Fenster genügt, um zu erkennen: Die globale Erwärmung und der Klimawandel sind keine Hypothesen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, sondern real und spürbar. Die immer häufigeren Extremwettererscheinungen sprengen in ihrer Intensität mittlerweile historisch bekannte Dimensionen und sind die sichtbaren Folgen des Klimawandels. Nachweislich sind wir Menschen für diese Entwicklung verantwortlich und die Erdtemperatur steigt ungebremst weiter. Schlagzeilen über Extremwetterereignisse werden zunehmend zu unseren ständigen Begleiterinnen.

Dr. Maike Schaefer, Bürgermeisterin und Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, äußerte sich sehr erfreut über die Extremwetterausstellung: "Die Überflutungskatastrophen im vergangenen Jahr in NRW und Rheinland-Pfalz haben gezeigt, wie wichtig es ist, über solche Gefahren zu informieren und zu sensibilisieren. Das ist der Grundstein, um beispielsweise Themen wie Klimaschutz, Verkehrswende, regenerative Energien und der bewusste sowie sparsame Umgang mit den Ressourcen dieses Planeten den Menschen näher zu bringen."

Wissenschafts- und Häfensenatorin Dr. Claudia Schilling sagt dazu: "Die Extremwetterausstellung bietet ein bewegendes, seriöses und zugleich innovatives Ausstellungserlebnis und bereichert die bisherige Erlebniswelt um eine brandaktuelle Thematik von großer gesellschaftlicher Relevanz. Es ist heute wichtiger denn je, dass erlebbare Wissensvermittlung Aufklärungsarbeit leistet. Das Klimahaus Bremerhaven wird mit der neuen Ausstellungsfläche ein noch größerer Magnet für Besucherinnen und Besucher als ohnehin schon sein."

Finanzsenator Dietmar Strehl kommentiert: "Das Land Bremen gibt Millionen nach Bremerhaven für ein wirklich gutes Projekt. Meine Senatskollegin Umweltsenatorin Maike Schaefer übernimmt die Kosten für diese neue Extremwetterausstellung. Ich bin mir sicher: die Besucherinnen und Besucher werden dort eindrücklich erspüren können, was Klimawandel bedeutet. Das ist nachhaltige Bildungsarbeit."
Die Konzeption sieht vor, die Besucherinnen und Besucher mithilfe einer drehbaren Hubplattform über drei Etagen durch unterschiedliche Szenarien von Extremwetterereignissen zu fahren. Als Einstieg soll es ein modifiziertes Wetterstudio geben. Nach Verlassen der Plattform können die Besuchenden das Gesehene anhand von Beispielen und Hintergründen vertiefen.

Die benötigten Planungsleistungen wurden europaweit ausgeschrieben und sollen bis Mitte September komplett vorliegen. Auftraggeber der Maßnahme ist die BEAN - Bremerhavener Entwicklungsgesellschaft Alter / Neuer Hafen mbH & Co. KG.

Ansprechpersonen für die Medien:

  • Jens Tittmann, Pressesprecher bei der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, Tel.: (0421) 361-6012, E-Mail: jens.tittmann@umwelt.bremen.de
  • Ana Belle Becké, Stellv. Pressesprecherin bei der Senatorin für Wissenschaft und Häfen, Tel.: (0421) 361-83158, E-Mail: anabelle.becke@swh.bremen.de
  • Ramona Schlee, Pressesprecherin beim Senator für Finanzen, Tel.: (0421) 361 94168, E-Mail ramona.schlee@finanzen.bremen.de