Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Märchen-Spielplatz an der Frithjofstraße in Vegesack jetzt maritim gestaltet

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Märchen-Spielplatz an der Frithjofstraße in Vegesack jetzt maritim gestaltet

Feierliche Eröffnung am Freitag

30.11.2021

Der Spielplatz an der Frithjofstraße im Vegesacker Ortsteil Fähr-Lobbendorf, ist neugestaltet und soll am Freitag, 3. Dezember 2021, um 15 Uhr offiziell eingeweiht werden. Aus dem früheren Märchen-Spielplatz ist nun unter Beteiligung von Nutzerinnen und Nutzern ein Spielplatz mit maritimem Flair für Kinder vom Krabbelalter bis acht Jahren entstanden, er trägt den Namen "Frithjofskoog". Der Kleinkindbereich wurde als Schiff gestaltet, die Bordwand gibt Gelegenheit zum Balancieren. Eingebettet ist das Schiff in einen neuen Sandspielbereich mit Sandaufzug und Rutsche. Für die größeren Kinder ist eine Doppelschaukel aufgestellt worden sowie eine Seilanlage zum Klettern, ergänzt mit einer Rutsche. Auf der Rückseite des Spielplatzes haben Väter Garagenrückwände einem Wandgemälde versehen, das eine Küstenlandschaft zeigt. Insgesamt hat die Sanierung rund 70.000 Euro gekostet.

Der neue Spielplatz Frithjofstraße setzt auf maritime Elemente. Das fängt schon mit der Bemalung der Wand an. Foto: Kinderspielkunst
Der neue Spielplatz Frithjofstraße setzt auf maritime Elemente. Das fängt schon mit der Bemalung der Wand an. Foto: Kinderspielkunst

"Spielen und toben sind ganz wichtig für die körperliche und geistige Entwicklung von Kindern", sagte Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport. Vielfach gingen in Städten Spielmöglichkeiten verloren. "Dabei hat der Verlust von Frei- und Bewegungsflächen weitreichende Folgen für die Lebensqualität und die Entwicklungschancen von Kindern." Kinder bräuchten "ausreichend Spiel- und Bewegungsflächen in ihrem direkten Wohn- und Lebensumfeld", hob Senatorin Stahmann hervor. "Darum bin ich froh, über jeden Euro, den wir ausgeben können, um einen Spielplatz aufzuwerten."

Das Spielschiff und Klettergelegenheiten sollen Kindern vom Krabbelalter bis zu etwa acht Jahren gefallen. Foto: Kinderspielkunst
Das Spielschiff und Klettergelegenheiten sollen Kindern vom Krabbelalter bis zu etwa acht Jahren gefallen. Foto: Kinderspielkunst

"Wir haben in den vergangenen fünf Jahren die Mittel zur Sanierung von Spielplätzen allein in unserem Haushalt von rund 325.000 Euro auf 1,2 Millionen Euro aufgestockt, in den Jahren 2021 und 2022 stehen sogar 1,5 Millionen Euro zur Verfügung", sagte die Senatorin weiter. "Das Ergebnis wird überall in Bremen sichtbar. Mit jedem investierten Euro wird die Stadt für Familien mit Kindern ein kleines Stück lebenswerter."

Vertreterinnen und Vertreter der Presse sind zur feierlichen Eröffnung herzlich eingeladen. Angesichts der sich erneut zuspitzenden pandemischen Lage bitten wir, auf dem Spielplatz den Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten und – obwohl das im Außenbereich nicht vorgeschrieben ist – eine medizinische Maske zu tragen, am besten nach dem FFP2-Standard.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto:
Foto Spielplatz (jpg, 2.7 MB)
Foto Spielschiff (jpg, 2.1 MB)

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de