Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Landesprogramm "Lebendige Quartiere": Senat beschließt "Präventive Hausbesuche" als weiteren Programmschwerpunkt für Ältere

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Landesprogramm "Lebendige Quartiere": Senat beschließt "Präventive Hausbesuche" als weiteren Programmschwerpunkt für Ältere

13.04.2021

"Mit dem neuen Programmschwerpunkt 'Präventive Hausbesuche' wird der Quartiersansatz im Land weiter gestärkt", sagte Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, deren Ressort für die Umsetzung zuständig ist. "Mir ist besonders wichtig, dass wir den Weg des Landesprogramms beschreiten und beiden Stadtgemeinden so Möglichkeiten eröffnen." Im nächsten Schritt wird in der kommenden Woche die zuständige Deputation für Soziales, Jugend und Integration über den neuen Programmschwerpunkt beraten. "Es ist wichtig, für die Zielgruppe ältere Menschen passgenaue Angebote zu entwickeln, damit sie so lange, wie sie wollen, in ihren gewohnten Quartieren wohnen können. Nun sind die Träger gefordert, sich an der konkreten Ausgestaltung mit regionalen Konzepten zu beteiligen."

Im Rahmen des Landesprogramms wurden bisher vier Förderschwerpunkte entwickelt: die Absicherung und Förderung von Quartierszentren, die Förderung von Sonder- und Kleinstgebieten, die Förderung sich gerade entwickelnder Quartiere sowie ein Innovationstopf zur Schließung von Lücken bei den bisherigen Förderungen. Während die Förderung der Quartierszentren schon auf den Weg gebracht ist, laufen für die anderen Zweige des Programms derzeit Interessenbekundungsverfahren. Ziel ist es, die Teilhabe-Chancen zu verbessern und die Armutsfolgen im Quartier zu bekämpfen. Hinzu kommt nun die Aufsuchende Altenarbeit mit präventiven Hausbesuchen als weitere Säule.

Im Rahmen der Haushaltsberatung für die Jahre 2020 und 2021 hat die Bürgerschaft zusätzliche Mittel für ein Landesprogramm "Aufsuchende Altenarbeit / Präventive Hausbesuche" zur Verfügung gestellt. Für die Umsetzung eines solchen Programms wird ein quartiersbezogener Ansatz gewählt und die konkrete Ausgestaltung des Programms von den quartiersspezifischen Bedarfen abhängig gemacht. Daher wird die Umsetzung über das Landesprogramm "Lebendige Quartiere" erfolgen. Im Landeshaushalt stehen insgesamt 200.000 Euro (davon 40.000 Euro für Bremerhaven) für das Landesprogramm "Aufsuchende Altenarbeit/Präventive Hausbesuche" zur Verfügung. Im Landesprogramm "Lebendige Quartiere" sind konsumtive Mittel in Höhe von zwei Millionen Euro (davon 400.000 Euro für Bremerhaven) eingestellt.

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de