Sie sind hier:

Der Senator für Kultur | Senatskanzlei

Land Bremen präsentiert sich vielfältig in Halle (Saale)

Bürgermeister Andreas Bovenschulte besucht Veranstaltung zur Feier der Deutschen Einheit

03.10.2021

Das Bundesland Sachsen-Anhalt hat in diesem Jahr die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit ausgerichtet. Seit dem 18. September präsentieren sich alle Bundesländer und die Verfassungsorgane in Halle an der Saale. Aufgrund der Gesundheitsverordnung zur Pandemiebekämpfung konnte ein klassisches Bürgerfest auch in diesem Jahr nicht durchgeführt werden. Nach der erfolgreichen Präsentation 2020 in Potsdam unter Corona-Bedingungen wurden erneut Kunst- und Kulturschaffende aufgefordert, Bremen und Bremerhaven in Halle zu repräsentieren. 16 Musikerinnen und Musiker, aber auch Puppenspiel und Maskentheater haben so täglich zum Verweilen in der Hallenser Fußgängerzone eingeladen, wo sich Bremen und Bremerhaven präsentiert haben.

"Nicht nur den Gedanken der Stadtmusikanten, unserem nationalen wie internationalen Alleinstellungsmerkmal, lassen die Auftretenden lebendig werden", sagte Bürgermeister Andreas Bovenschulte. "Sie zeigen vielmehr auch, wie vielseitig und bunt die Kunst- und Kulturszenen in Bremen und Bremerhaven sind. Und sie laden dazu ein, unsere beiden Städte zu besuchen und diese Kulturvielfalt selbst zu erleben." Am 3. Oktober besuchte Bürgermeister Bovenschulte den Bremer Stand und bedankte sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement.

Verantwortlich für die Organisation und Umsetzung der Bremen-Präsentation im Auftrag der Senatskanzlei und in Kooperation mit dem Kulturressort war die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH (WFB). Die WFB sorgte auch dafür, dass sich in einem zweiten Container die Wissenswelten präsentieren konnten. Die neun Häuser, die für ihre spannende und umfassende Wissensvermittlung bekannt sind, wie das Klimahaus, die botanika oder das Übersee-Museum, um nur drei zu nennen, stellten in einem zweiten Container jeweils ein Objekt aus und gaben damit den Besucherinnen und Besuchern einen kleinen Eindruck in die vielen Themen, die es in den Museen und Science Centern, im Zoo und im Geschichtenhaus zu entdecken gibt. Bovenschulte: "Wir zeigen dem Publikum in Halle, dass Bremen und Bremerhaven immer eine Reise wert sind. Und wem es gefällt, den heißen wir herzlich in unserem Bundesland willkommen."

www.wissenswelten.com

Bovenschulte gemeinsam mit der Bremer Schauspielerin Erika Spalke und der Bürgerdelegation.
Bovenschulte gemeinsam mit der Bremer Schauspielerin Erika Spalke und der Bürgerdelegation.

Zu den Gästen am Sonntag, 3. Oktober, gehörte auch eine vierköpfige Delegation. Jedes Bundesland durfte aus seiner Mitte Mitmenschen einladen, persönlich an den Feierlichkeiten zur deutschen Einheit teilzunehmen. Die Bürgerdelegationen haben ein eigenes dreitägiges Programm erlebt und nahmen unter anderem am offiziellen Festakt mit dem Bundespräsidenten und der noch amtierenden Bundeskanzlerin teil. Teil der Delegation Bremens war in diesem Jahr Mihdiye Akbulut, die in Osterholz-Tenever das Sprach- und Kulturcafé für Frauen leitet, Reinhold Heers, der sich in der Hospizarbeit engagiert, Heike Hlawatsch aus Gröpelingen leitet seit über 30 Jahren eine Nähgruppe und hat selbst über 700 Masken im letzten Jahr genäht und schließlich Horst Kublenz aus Habenhausen, der sich über 60 Jahre ehrenamtlich in der Paulus-Gemeinde engagiert. Eine Bremerhavener Delegierte musste ihre Teilnahme leider absagen.

Am 1. Oktober besuchte Bürgerschaftspräsident Frank Imhoff die Bremen-Präsentation und zeigte sich begeistert von der Präsentation. Im Rahmen von kulinarischen Wochenenden engagierten sich in diesem Jahr auch Beck’s und Nordsee, die ihre Köstlichkeiten auf dem Marktplatz Halles anboten und damit ebenfalls einen kleinen Einblick in die kulinarischen Highlights aus Bremen und Bremerhaven gaben.

2022 lädt Thüringen zu den Feierlichkeiten um den Tag der Deutschen Einheit nach Erfurt ein. Vom 1. bis 3. Oktober sehen die derzeitigen dann wieder ein klassisches Bürgerfest vor.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen die Fotos zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto:
Foto-Download (jpg, 342.1 KB)
Foto-Download (jpg, 328.5 KB)

Ansprechpartnerin vor Ort:
Nadja Niestädt, WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Mobil: (0175) 166-0155, E-Mail: nadja.niestaedt@wfb-bremen.de

Ansprechpartner für die Medien:
Werner Wick, Pressesprecher beim Senator für Kultur, Tel.: (0421) 361-16173, E-Mail: werner.wick@kultur.bremen.de