Sie sind hier:
  • Klinikum Bremen-Ost: Senatorin Röpke setzt externen Sonderermittler ein

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Klinikum Bremen-Ost: Senatorin Röpke setzt externen Sonderermittler ein

03.07.2006

„Wir gehen allen Vorwürfen gegen den beurlaubten kaufmännischen Geschäftsführer des Klinikums Bremen-Ost konsequent nach und setzen alles daran, um eine umfassende Klärung zu erreichen.“ Das hat Gesundheitssenatorin Karin Röpke heute (3. Juli 2006) betont.

Sie verwies darauf, dass die für das Krankenhaus zuständige Innenrevision bereits eingeschaltet ist und an der Aufklärung arbeitet. Auch ermittelt die Staatsanwaltschaft. Zudem hat die Senatorin heute den ehemaligen Präsidenten des Bremer Finanzgerichts, Professor Hans-Jürgen Ziemann, als externen Sonderermittler eingesetzt. Senatorin Röpke: „Herr Ziemann wird in meinem Auftrag die ressortinternen Untersuchungen mit der Konzernrevision der Gesundheit Nord gGmbH leiten. Die Staatsanwaltschaft wird in jeder Weise unterstützt werden. Wir unternehmen alles, um das mutmaßliche Fehlverhalten des kaufmännischen Geschäftsführers gründlich und so schnell wie möglich aufzuklären.“

Herr Ziemann werde auch um Vorschläge dazu gebeten, wie die Aufsichtsmöglichkeiten von Gesellschaften verbessert werden können.

Senatorin Röpke unterstrich, dass das Klinikum Bremen-Ost auch in der jetzigen Situation selbstverständlich handlungsfähig ist. Die Geschäfte werden durch die gemeinsam vertretungsberechtigten Geschäftsführer/in Dr. Hans Haack und Birgit Hilmer sowie die beiden Prokuristen geführt.