Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • @jba_zukunftklarmachen: Jugendberufsagentur präsentiert sich in den sozialen Medien

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

@jba_zukunftklarmachen: Jugendberufsagentur präsentiert sich in den sozialen Medien

02.07.2021

Die Jugendberufsagentur Bremen & Bremerhaven (JBA) präsentiert sich ab dem 5. Juli 2021 auch über einen Instagram-Kanal in den sozialen Medien. Inhaltlich sollen die jungen Menschen zielgruppengerecht über die unterschiedlichen Beratungsangebote der JBA informiert werden.

Seit 2015 unterstützt die JBA an drei Standorten junge Menschen unter 25 mit Wohnort im Land Bremen. Ziel ist es, sie in den Beruf zu begleiten. Um über die JBA zu informieren und etwaige Barrieren abzubauen, wird jetzt ein gemeinsamer Instagram-Kanal installiert. Finanziert wird das Projekt aus Mitteln des Bremen Fonds. Eine Verstärkung der Öffentlichkeitsarbeit war die Empfehlung der Evaluation der JBA und wurde im Lenkungsausschuss der JBA für 2021 vereinbart.

Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, sieht die Kommunikation via Instagram als unabdingbare Möglichkeit, auf die jungen Menschen zuzugehen: "Die JBA bietet wertvolle, ganzheitliche Beratungsstrukturen für junge Menschen, die Hilfe bei der Gestaltung ihrer persönlichen und beruflichen Zukunft benötigen. Diese Arbeit niedrigschwellig und zielgruppennah zu kommunizieren, ist die richtige Maßnahme. Wir müssen insbesondere diejenigen erreichen, die sich, womöglich auch verstärkt durch die Pandemie, zurückziehen und keine eigene Perspektive entwickeln können. Mir ist es ein großes Anliegen die Arbeit der JBA und ihrer Mitarbeitenden an die Öffentlichkeit zu tragen, damit noch mehr junge Menschen davon profitieren können."

Der neue Social Media Kanal ist angelehnt an die Marketingstrategie der JBA Website (www.jugendberufsagentur-bremen.de) und arbeitet mit diversen Hashtags, die auf wiederkehrende Kategorien verweisen: Unter #läuftbeidir wird über Erfolgsgeschichten von JBA-Teilnehmenden berichtet. Weitere Hashtags sind unter anderem #dagehtwas, der für Veranstaltungen und Events genutzt wird und #ganznahdran, worüber Einblicke in den Arbeitsalltag der Mitarbeitenden und in Themen der Jugendhilfe gewährt werden. Die Postings werden dabei alle Standorte berücksichtigen und aus Bremen und Bremerhaven berichten. Das Konzept wurde von den Partnern der Jugendberufsagentur gemeinsam entwickelt und wird durch die WFB (Wirtschaftsförderung Bremen) technisch begleitet. Der Content für die Social Media Stories wird von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Bremen und Bremerhaven erstellt.

Ansprechpartner für die Medien:
Christoph Sonnenberg, Stellvertretender Pressesprecher bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, Tel.: (0421) 361-82909, E-Mail: christoph.sonnenberg@wae.bremen.de