Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Internatsplätze für die Sportbetonte Oberschule an der Ronzelenstraße

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Internatsplätze für die Sportbetonte Oberschule an der Ronzelenstraße

Senatorin Stahmann: Ausbau zur "Eliteschule des Sports" rückt damit ein Stück näher

09.11.2021

Mit der Einrichtung von zunächst acht Internatsplätzen kommt die Sportbetonte Oberschule an der Ronzelenstraße ihrem Ziel einen Schritt näher, eine Eliteschule des Sports zu werden. Die erforderlichen Finanzmittel aus dem Sporthaushalt in Höhe von 50.000 Euro jährlich hat am heutigen Dienstag, 9. November 2021, die Deputation für Sport freigegeben.

Für das Internat vorgesehen ist das Studierendenwohnheim in der Mary-Astell-Straße, rund zwei Kilometer von der Horner Schule entfernt. Eine Genehmigung für die Inbetriebnahme als Internat durch die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport liegt vor, und auch das Bauressort hat der Nutzungsänderung zugestimmt. Die Plätze sollen nun belegt werden durch eine Auswahl geeigneter nichtbremischer Schülerinnen und Schüler durch die Schule. Um alle Bedingungen für eine Umwandlung zur Eliteschule des Sports zu erfüllen, müssen unter anderem die nationalen Spitzenverbände des Sports mit ihren Landesfachverbänden zusammenarbeiten. Für Hockey, Handball und die Rhythmische Sportgymnastik gibt es dazu bereits Vereinbarungen, für Volleyball, Leichtathletik und Tanzsport sind sie in Vorbereitung. In diesen Sportarten – sowie im Rudern – sind Bremer Mannschaften bundesweit erfolgreich. Zudem hat die Schule die Paracelsus-Kliniken als Kooperationspartner für die sportmedizinische Bereuung gewinnen können.

"Mit der Eliteschule des Sports könnte Bremen sich im Bereich des Spitzensports weiterentwickeln und so auch sportliche Vorbilder für den Breitensport, insbesondere für Kinder und Jugendliche, hervorbringen", sagte Sportsenatorin Anja Stahmann. Ein Internat alleine reiche aber nicht aus, um Talente länger halten beziehungsweise nach Bremen holen zu können. "Neben der Sportinfrastruktur braucht Bremen auch hauptberufliche Trainerinnen und Trainer auf Top-Niveau."

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de