Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Innensenator Ulrich Mäurer: "Rettungskräfte werden Horn-Lehe und Borgfeld schneller erreichen können"

Der Senator für Inneres

Innensenator Ulrich Mäurer: "Rettungskräfte werden Horn-Lehe und Borgfeld schneller erreichen können"

Richtfest für die Feuer- und Rettungswache 7 am Hochschulring

17.09.2021

Am heutigen Freitag (17. September 2021) fand das Richtfest für die neue Feuer- und Rettungswache am Hochschulring statt. Neben den beteiligten Planern und Handwerkern nahmen Innensenator Ulrich Mäurer, Philipp Heßemer als Amtsleiter der Feuerwehr Bremen, Susanne Kirchmann, Geschäftsführerin von Immobilien Bremen, sowie Vertreterinnen und Vertreter der Politik und Verwaltung teil.

So wird die Feuer- und Rettungswache 7 am Hochschulring nach ihrer Fertigstellung aussehen. Foto: ARGE Planungsgruppe Gestering Knipping Schone & Schulze Pampus Architekten.
So wird die Feuer- und Rettungswache 7 am Hochschulring nach ihrer Fertigstellung aussehen. Foto: ARGE Planungsgruppe Gestering Knipping Schone & Schulze Pampus Architekten.

Bis Ende 2022, spätestens Anfang 2023 entsteht für rund 15 Millionen Euro eine moderne Feuer- und Rettungswache. "Mit dem Bau am Hochschulring zwischen dem Kuhgrabenweg und dem Stadtwaldsee schließen wir eine Versorgungslücke im Bremer Nord-Osten. Die Rettungskräfte werden vor allem Horn-Lehe und Borgfeld schneller erreichen können", betonte Innensenator Ulrich Mäurer mit Blick auf die angrenzenden Stadtteile.

Freude beim Richtfest: Innensenator Ulrich Mäurer (2. von rechts) zusammen mit Architekt Martin Pampus (2. von links), Josef Knipping von der Planungsgruppe Gestering | Knipping | Schone (links) sowie Johann Gottfried Stehnke vom leitenden Bauunternehmen Stehnke (rechts). Foto: Feuerwehr Bremen.
Freude beim Richtfest: Innensenator Ulrich Mäurer (2. von rechts) zusammen mit Architekt Martin Pampus (2. von links), Josef Knipping von der Planungsgruppe Gestering | Knipping | Schone (links) sowie Johann Gottfried Stehnke vom leitenden Bauunternehmen Stehnke (rechts). Foto: Feuerwehr Bremen.

Die neue Wache mit einer Grundstücksgröße von 6.500 Quadratmetern und einer Gesamtgebäudefläche von 2.317 Quadratmetern wird unter anderem Platz für eine Drehleiter, ein Hilfeleistungslöschfahrzeug, einen Rettungswagen sowie deren Be-satzungen in neu gestalteten nach neuen Maßstäben erbauten Aufenthalts- und Büroräumen sowie Schlafräume bieten. "Wir freuen uns sehr auf die Fertigstellung der Feuer- und Rettungswache 7. Mit diesem Standort verfügen wir dann immerhin über sieben Wachen der Berufsfeuerwehr und 19 Feuerwehrhäuser der Freiwilligen Feuerwehren", erklärte Philipp Heßemer. "Durch diesen Neubau schaffen wir an diesem Standort ein zeitgemäßes Arbeitsumfeld für unsere Mitarbeitenden."

Zu Übungszwecken wird zudem ein etwa 25 Meter hoher Turm errichtet, an dem die Feuerwehreinsatzkräfte zukünftig auch die Rettung aus größeren Höhen trainieren können. "Bei der Feuer- und Rettungswache 7 kann man die zukunftsorientierten zeitgemäßen Baumaßstäbe erleben. Das Gebäude wird gemäß des Passivhaus-Standards errichtet und erhält eine Photovoltaikanlage. Die Wärmeversorgung kommt über die Anbindung zur Fernwärmeleitung, die parallel zum Hochschulring verläuft", führte Susanne Kirchmann in Hinblick auf den nun abgeschlossenen Rohbau aus.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen die Fotos zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an.
Skizze Wache (jpg, 363.3 KB)
Foto Richtfest (png, 6.5 MB)

Ansprechpartnerin für die Medien:
Rose Gerdts-Schiffler, Pressesprecherin beim Senator für Inneres, Tel.: (0421) 361-9002, E-Mail: rose.gerdts-schiffler@Inneres.Bremen.de