Sie sind hier:

Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen

Hafenspiegel 2021: Zuwachs auf der Hafeneisenbahn

Häfensenatorin Dr. Schilling: Weiterer Ausbau der Infrastruktur erforderlich

07.06.2022

Erstmals in der Geschichte des Containerhafens wurden im vergangenen Jahr mehr Container über die Schiene transportiert als über die Straße. Das geht aus dem "Hafenspiegel 2021" hervor, der jetzt von der Senatorin für Wissenschaft und Häfen und der Hafenmanagementgesellschaft bremenports veröffentlicht worden ist. Während 1,097 Millionen Container auf LKW ihr Ziel erreichten, wurden 1,112 Millionen Container 2021 über die Schienen der Bremischen Hafeneisenbahn transportiert.

Der Hafenspiegel 2021 bietet eine Vielzahl an Informationen über das Geschehen in den Häfen in Bremerhaven und Bremen-Stadt. Foto: bremenports
Der Hafenspiegel 2021 bietet eine Vielzahl an Informationen über das Geschehen in den Häfen in Bremerhaven und Bremen-Stadt. Foto: bremenports

"Diese Zunahme auf der umweltfreundlichen Schiene bestätigt den langjährigen Trend", so die Senatorin für Wissenschaft und Häfen, Dr. Claudia Schilling. "Zugleich belegt dies, dass unsere Bemühungen zum Ausbau der Bremischen Hafeneisenbahn Früchte tragen. Deshalb bereiten wir weitere Investitionen in unser Gleisnetz vor." Für künftiges Wachstum ist es jedoch dringend erforderlich, dass auch der Bund den Ausbau der Schieneninfrastruktur mit höchster Priorität vorantreibt: "Meldungen der Bahn, nach denen die für Bremen bedeutsamen Vorhaben des Bundesverkehrswegeplans wie der Ausbau der Amerikalinie oder die Elektrifizierung der evb-Strecke erst zur Mitte des nächsten Jahrzehnts begonnen werden können, schaden den Hafenstandorten und damit auch der Deutschen Wirtschaft", so Senatorin Dr. Schilling und weiter: "Deshalb ist es auch im Bahnbereich unverzichtbar, die derzeit viel beschworene neue Deutschland-Geschwindigkeit in die Tat umzusetzen."

Ein weiterer Aspekt der im Hafenspiegel umfassend dokumentierten Daten verweist auf den dringlichen Ausbau der wasserseitigen Infrastruktur. So ist die Zahl der Schiffe mit einem Tiefgang über 12,50 Meter weiter deutlich angestiegen. Im vergangenen Jahr legten insgesamt 212 dieser Containerriesen in Bremerhaven an und stehen damit für einen erheblichen Teil der an der Stromkaje umgeschlagenen Ladungseinheiten. "Für eine wettbewerbsfähige Zukunft des Hafens ist es zwingend erforderlich, dass der Bund das derzeit laufende Planverfahren zur Anpassung der Fahrrinne zu einem zügigen und erfolgreichen Ergebnis führt", so Senatorin Dr. Schilling.

Der Hafenspiegel dokumentiert umfassend das Umschlagsgeschehen des vergangenen Jahres. 2021 erreichten 5.945 Schiffe die Hafenanlagen im Land Bremen. Der Gesamtumschlag betrug 69,695 Millionen Tonnen und lag damit um 3 Millionen Tonnen über dem Vorjahreswert. Darüber hinaus enthält der Hafenspiegel eine Fülle von Daten zur Infrastruktur der Bremischen Häfen.

Der Hafenspiegel 2021 kann heruntergeladen werden unter bremenports.de/wp-content/uploads/2022/05/2021_Hafenspiegel-DE-1.pdf

Alle Statistiken aus den bremischen Häfen finden Sie unter bremenports.de/statistiken/

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: bremenports
Foto-Download (jpg, 320.5 KB)

Ansprechpartnerin für die Medien:
Ana Belle Becké, Stellvertretende Pressesprecherin bei der Senatorin für Wissenschaft und Häfen, Tel.: (0421) 361-83158, E-Mail: anabelle.becke@swh.bremen.de