Sie sind hier:

Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen

Hafengebühren steigen 2023 moderat

23.11.2022

Die Gebühren in den Bremischen Häfen werden im kommenden Jahr um fünf Prozent steigen. Der Hafenausschuss der Bremischen Bürgerschaft hat heute (23. November 2022) der turnusgemäßen Änderung der Bremischen Hafengebührenordnung mit Wirkung zum 1. Januar 2023 zugestimmt.

Dr. Claudia Schilling, Senatorin für Wissenschaft und Häfen, erläutert: "Die Erhöhung wird mit Rücksicht auf die aktuelle Wirtschaftslage deutlich niedriger gehalten, als es die Inflation erfordern würde. Angesichts der deutlichen Zunahme des Hafenumschlags ist sie für unsere Hafenkunden vertretbar. Um die Häfen in Bremen und in Bremerhaven wettbewerbsfähig zu halten, müssen wir in den Ausbau und die Instandhaltung investieren. Dazu tragen zu einem großen Teil die Einnahmen nach der Bremischen Hafengebührenordnung bei."

Hintergrund
Die Raumgebühren in Bremen waren zuletzt zum 1. Januar 2022 um durchschnittlich zwei Prozent angehoben worden. Im Jahr 2020 war aufgrund schlechter Wirtschaftsprognosen, dem anstehenden Brexit und dem Handelskonflikt zwischen den USA und China von einer Erhöhung abgesehen worden. Auch 2021 war, um den Hafenkunden in der Pandemie entgegen zu kommen, auf eine Erhöhung verzichtet worden.

Ansprechpartnerin für die Medien:
Nina Willborn, Pressesprecherin bei der Senatorin für Wissenschaft und Häfen. Telefon: (0421) 361-92713, E-Mail: nina.willborn@swh.bremen.de